• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Verfolgungsjagd endet mit mehreren Anzeigen

Blaulicht Beifahrer leicht verletzt

Einer Polizeistreife fiel in der vergangenen Nacht ein PKW Toyota auf der Leipziger Straße auf. Dieser sollte einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als die Polizisten des Polizeireviers Chemnitz-Nordost den Toyota-Fahrer mittels Anhaltesignal "Stop Polizei" anhalten wollten, beschleunigte er plötzlich. Trotz eingeschaltetem Martinshorn und Blaulicht flüchtete er weiter mit stark überhöhter Geschwindigkeit.

Abruptes Ende

Auf der B 107 am Abzweig Wittgensdorf übersah der Flüchtige eine Verkehrsinsel und beschädigte den Reifen seines PKWs. Die Verfolgungsfahrt war abrupt beendet, da das Fahrzeug nicht mehr weiterfahren konnte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei dem Fahrer einen Wert von 0,36 Promille. Für den 22-Jährigen folgten eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels sowie Führerscheines. Der Beifahrer wurde durch die Fahrmanöver seines Freundes leicht verletzt und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.

Mehrere Verfahren eingeleitet

Der deutsche Fahrer wurde aufgrund seines psychischen Zustandes an eine Fachklinik übergeben. Gegen ihn wird unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Es entstand Gesamtsachschaden in Höhe von etwa 12.000 Euro.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!