• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

"Wir sitzen alle in einem Boot": Neue Eventreihe für Frauen in Chemnitz

Reihe "Me Time" soll Frauen wertvollem Input mitgeben

Toilettenpapapier alle? Kein Geschenk für Schwiegermutters Geburtstag? Die Tochter steht als Einzige ohne Faschingskostüm da? "Oh ja, Frauen, und speziell Mamas, müssen im Alltag ganz schön viel auf dem Schirm haben", weiß Diana Drechsel, selbst Mutter zweier Söhne. Mit "Me Time" startet die Chemnitzerin am 29. September um 18 Uhr (Eintritt (8 Euro) im Lokomov eine neue Eventreihe für Frauen in der Stadt.

 

Jeden Monat eine andere Gast-Rednerin

Die Veranstaltung soll einmal monatlich stattfinden und mit wechselnden Gast-Rednerinnen immer unter einem anderen Thema rund um den Alltag von Frauen und Mamas stehen - vom Babyschlaf über mentale Gesundheit bis zur finanziellen Unabhängigkeit. Los geht es im September mit einem besonderen Gast: Mental Load-Expertin und Autorin Laura Fröhlich.

 

Zu viele To Dos für zu wenig Zeit

Unter dem Thema "Mental Load" richtet sich die erste "Me Time" im September an alle Frauen, denen der Kopf vor lauter To Dos explodiert. Laura Fröhlich, Autorin von "Die Frau fürs Leben ist nicht das Mädchen für alles", erklärt wie Frauen raus aus dem unsichtbaren Stress kommen und Care-Arbeit, Haushalt und Familienorganisation neu "fair-teilen" können. Los geht es 18 Uhr im Chemnitzer Club "Lokomov". Nach dem etwa einstündigen Vortrag können sich die Besucherinnen beim lockeren Get together austauschen.

 

Was ist das Ziel?

Ziel der Eventreihe "Me Time" sei es, nicht bloß einfach mal rauszukommen, sondern gleichzeitig wertvollen Input von der jeweiligen Gastrednerin mit nach Hause zu nehmen. Die Dozentinnen kommen zum Großteil aus der Stadt oder Region, sind oft selbst Mamas und teilen so ihr ganz spezielles Wissen und ihre Erfahrung, um andere zu unterstützen.

"Weil wir als Frauen, speziell Mamas aber auch Papas doch irgendwie alle im gleichen Boot sitzen, tut es gut, zu sehen, dass es anderen im Alltag oft genau so geht wie einem selbst - dass die Nerven ab und zu blank liegen, man ausgebrannt oder frustriert ist. Aber, dass es Möglichkeiten gibt, sich das Leben, gerade als Familie, leichter und lockerer zu gestalten", sagt "Me Time"-Organisatorin Diana Drechsel.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!