Zwei trieben ihr Unwesen: Sieben Ermittlungsverfahren und JVA-Aufenthalt

Polizei 26-Jähriger und 16-Jähriger in Chemnitz

Die Polizei nahm am Donnerstagabend einen 26-Jährigen und einen 16-Jährigen vorläufig fest, da sie zuvor binnen kurzer Zeit mehrere Straftaten verübt haben sollen. 

Was war passiert?

In einem Innenhof in der Lerchenstraße soll der 26-Jährige im Beisein des Jugendlichen mehrere abgestellte Autos (Smart, BMW, VW) beschädigt und ein Krad Kawasaki umgeschmissen haben. Noch vor Eintreffen der gerufenen Beamten hatten die beiden den Innenhof in Richtung August-Bebel-Straße/Sachsen-Allee verlassen. Beide werden verdächtigt, dort mehrere Passanten beleidigt zu haben, einen bisher unbekannten Fahrradfahrer angegriffen und einen Fußgänger bedroht zu haben. In der Sachsen-Allee sollen die beiden anschließend die Verglasung einer Eingangstür beschädigt haben. 


Zeugen berichteten, dass die beiden anschließend auf dem oberen Parkdeck gemeinsam auf einen bislang unbekannten, älteren Herren einschlugen und diesen verletzten. Der Mann verschwand jedoch noch vor Eintreffen der Polizei, möglicherweise mit einem Opel Corsa. Der 16-Jährige wurde von Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes festgehalten und an Polizisten übergeben. Der 26-Jährige konnte jedoch in einen unweit entfernten Einkaufsmarkt fliehen. Dort soll er einen Bildschirm beschädigt und einen Mann geschlagen haben. 

Beide wurden wegen des Verdachts auf schweren Raub gesucht


Wenig später gelang es Einsatzkräften, den Tatverdächtigen ohne Oberbekleidung in der Hilbersdorfer Straße festzusetzen. Während der polizeilichen Maßnahme rief er mehrfach rechte Parolen. Überdies wurden durch die Beamten beim 26-Jährigen mehrere auf den Oberkörper tätowierte Hakenkreuze festgestellt. In Summe wurden sieben Ermittlungsverfahren gegen die Tatverdächtigen eröffnet. Zur Rede stehen nunmehr gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Konkrete Schadensangaben liegen zu den einzelnen Sachbeschädigungen bislang noch nicht vor.

Der 26-Jährige und der 16-Jährige wurden am Freitag auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt - allerdings in anderer Sache. Beide sind dringend tatverdächtig im Fall eines schweren Raubes am 24. März in der Karl-Liebknecht-Straße. Gegen beide Tatverdächtige wurden Haftbefehle erlassen. Sie befinden sich bereits in Justizvollzugsanstalten.