• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Reisetrends: Einmal kurzfristig in ein Hotel am Meer, bitte!

Analyse Reiseziele, Unterkunft, Planung - so machten die Deutschen 2021 Urlaub

Wie viel Aussagekraft steckt hinter einem Urlaubs-Ranking im zweiten Corona-Jahr? Es bildet jedenfalls nicht eins zu eins die Sehnsüchte der Deutschen ab, denn schon alleine aufgrund der unterschiedlichen Reisebeschränkungen in 2021 mussten viele Urlauber nach Alternativen suchen. Die Reisetrend-Analyse des Suchportals Travelcircus zeigt jedoch deutlich: Die Nachfrage nach Urlaub war 2021 im Vergleich zum ersten Corona-Jahr 2020 wieder um 42,37 Prozent gestiegen. Urlauber waren dennoch vorsichtig und urlaubten lieber an der Ostsee als in der Ferne. Nichtsdestotrotz stieg auch die Nachfrage nach Auslandsreisen wieder deutlich, knapp die Hälfte der Deutschen zog es wieder ins Ausland - immer vorausgesetzt, die Hygienemaßnahmen vor Ort waren ausreichend und es gab die Möglichkeit, kurzfristig zu stornieren. Doch wohin reisen die Deutschen momentan am liebsten? Und welcher Unterkunftstyp ist der klare Favorit?

 

Heimatland statt Fernreise

Auch im Jahr 2021 zeigte sich am Suchvolumen deutlich, dass die Deutschen noch immer am liebsten Urlaub im eigenen Land machen. Durchschnittlich 1,58 Millionen Mal haben sie von Juni bis September 2021 nach Urlaub in Deutschland gesucht - weit vor Italien und den Niederlanden. Trotz dieser hohen Anzahl an Suchen zum Thema Urlaub in Deutschland ist die Nachfrage allerdings ein wenig gesunken. Im Sommer 2021 gab es 4,44 Prozent weniger Suchanfragen als im Jahr davor. Im Vergleich zu 2019 haben sich die urlaubsbezogenen Suchanfragen allerdings mehr als verdoppelt. Die Gründe sind sehr wahrscheinlich in den Reisebeschränkungen und der Unsicherheit bezüglich des Reisens insgesamt zu suchen.

 

Regionen: Die Gewinner und Verlierer

Die Deutschen zog es auch im vergangenen Jahr vor allem ans mehr, wobei die Ostsee wesentlich mehr Suchanfragen verzeichnet als die Nordsee. Beide Regionen haben im Jahresvergleich dennoch zugelegt: die Ostsee von rund 255.000 Suchanfragen in 2020 auf 272.000 Anfragen im vergangenen Jahr. Die Nordsee verbuchte rund 152.000 Anfragen (Vergleich 2020: 143.000). Die beliebtesten Inseln waren Usedom, Sylt und Rügen. Bei der Nachfragensteigerung innerhalb eines Jahres ist Helgoland der absolute Gewinner: plus 25 Prozent. Zu den großen Verlierern zählt neben der Eifel (-42 Prozent) auch die Sächsische Schweiz (-37 Prozent). Grund: Die Regionen hatten mit Hochwasser zu kämpfen.

 

Die beliebtesten Reiseländer der Deutschen

Auch wenn Deutschland so wunderschön ist, haben doch viele Reisende großes Fernweh und machen nach wie vor gerne Urlaub im Ausland. Doch welche Länder waren im letzten Sommer besonders beliebt? Der klare Favorit der Deutschen ist Italien. Das schöne Land mit seinen malerischen Städten und dem mediterranen Klima war schon immer sehr beliebt, doch im letzten Jahr hat es noch einmal deutlich zugelegt. Es gab durchschnittlich 434.020 Suchanfragen zum Thema Urlaub in Italien - so viel wie bei keinem anderen Land abgesehen von Deutschland. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Nachfrage nach einem Urlaub in bella Italia um unglaubliche 80,29 Prozent gestiegen.

 

Kroatien und Frankreich auf der Überholspur

Ein weiteres Urlaubsland, das sich auch im Sommer 2021 großer Beliebtheit erfreute, ist Kroatien. Mit durchschnittlich 246.000 Suchanfragen in den Sommermonaten gehört das schöne Land im Süden Europas nach Deutschland und Italien eindeutig zu den Lieblingen der Deutschen. Auch ein weiteres Nachbarland Deutschlands war bei Reisenden im Sommer 2021 sehr viel beliebter als im Vorjahr: Frankreich. Das Interesse, gemessen am Suchvolumen, war im letzten Sommer um 42,17 Prozent höher als im Jahr davor. Auch Slovenien steigt in der Gunst der Deutschen. Die Nachfrage ist um satte 33,85 Prozent gestiegen.

 

Diese Länder liegen nicht im Trend

Das Interesse an Urlaub in einigen Ländern ist bei manchen im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Bei Ländern wie Österreich (-1,2 Prozent), der Slowakei (-3,8 Prozent) oder auch Dänemark (-6 Prozent), ist die Nachfrage nur leicht zurückgegangen. Bei anderen hingegen ist sie deutlich gesunken. Zu den deutlichen Verlierern gehören Schweden (-26,35 Prozent), die Niederlande (-25,17 Prozent) und die Schweiz (-12 Prozent).

 

Hotel oder Ferienhaus?

Bei der Wahl der geeigneten Unterkunft hat sich der Trend bei deutschen Urlaubern deutlich gewandelt. Im Sommer 2020 suchten Urlauber vermehrt nach Ferienhäusern und Hausbooten. Das lag unter anderen daran, dass es dort die Möglichkeit der Selbstversorgung gibt und der Urlaub somit kontaktloser ablaufen konnte. Hinzu kam, dass viele Hotels geschlossen waren und deswegen nach Alternativen gesucht werden musste. Mit der Öffnung der Hotels ist auch die Anfrage nach diesen deutlich in die Höhe geschossen. Im Sommer 2021 gab es durchschnittlich rund 7.7 Millionen Suchanfragen zum Thema Urlaub und Hotel, das sind 60,80 Prozent mehr als im Vorjahr. Das zeigt deutlich, dass deutsche Urlauber den Komfort eines Hotelurlaubs mögen und schätzen.

 

Lieber Last-Minute als lange geplant

Für gewöhnlich wird ein Urlaub eher lange im Voraus geplant. So ist es möglich Preise zu vergleichen oder sich schon vorab genau zu überlegen, was man im Urlaub alles sehen und erleben will. Aufgrund der epidemiologischen Lage war uns ist es allerdings kaum möglich, einen Urlaub schon Monate zuvor zu planen. Es kann jederzeit zu kurzfristigen Änderungen und etwaigen Beschränkungen kommen. Dieses Risiko ist vielen Urlaubern einfach zu hoch. Aufgrund dieser besonderen Situation suchte eine Vielzahl der Deutschen 2021 nach Last-Minute Angeboten und verreiste eher kurzfristig. Im Vergleich zu Juni bis September 2020 ist die Nachfrage nach Last-Minute-Reisen im Sommer 2021 somit um ganze 411 Prozent gestiegen!

 

Vorgehensweise

Travelcircus hat das Google-Suchvolumen in Deutschland für 18 Länder und 263 Urlaubsregionen in Europa ermittelt, wobei die Suchbegriffe jeweils mit 27 verschiedenen Urlaubsarten und Unterkünften kombiniert wurden. So kamen beispielsweise Suchbegriffe wie "Amsterdam Städtereise", "Ostsee Camping" oder "Gardasee Hausboot" zustande. Recherchiert und verglichen wurden die Suchergebnisse für den Zeitraum Juni bis September der Jahre 2020 und 2021. Die Wahl fiel auf den Zeitraum von Juni bis September, da der Sommer allgemein als Haupturlaubssaison bekannt ist und die Sommerurlaubs-Saison 2021 pandemiebedingt etwas später begonnen hatte. Die 18 untersuchten Länder wurden danach ausgewählt, dass sie von Deutschland aus zügig mit dem Auto erreichbar sind. Aus diesem Grund wurden beliebte Urlaubsländer wie Spanien, Portugal, Großbritannien oder auch Griechenland und Malta nicht mitberücksichtigt.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!