Stiche, Feuer, Scherben: Angriffe auf Fahrzeuge um Dresden

Blaulicht Mehrere Straftaten am Wochenende

Dresden. 

Dresden. Für einige Fahrzeughalter hielt dieses Wochenende im Raum Dresden sehr unerwünschte Überraschungen bereit.

 

Hakenkreuz in Autolack gekratzt

In Dresden-Pieschen, am Samstag gegen 18 Uhr haben Unbekannte ein Hakenkreuz in die Motorhaube eines Audi Q7 auf der Bürgerstraße geritzt. Das verbotene Symbol hatte eine Größe von etwa 40 mal 50 Zentimeter. Außerdem kratzten die Täter ein Wort in den Autolack. Der Sachschaden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.

 

Reifen zerstochen

In Dresden-Mickten, am Samstagabend haben Unbekannte auf der Wüllnerstraße zwei Reifen eines Opel Corsa beschädigt. Die Täter zerstachen die beiden rechtsseitigen Reifen des Wagens. Der Schaden wurde noch nicht beziffert.

 

Mann schlug mit Knüppel auf Autos

In Radebeul erwischte es diesen Samstag ein paar Autos schwer: Ein Unbekannter hatte am Sonntagmittag zwei parkende Autos auf der Wasastraße beschädigt. Der Mann schlug mit einem Knüppel auf einen VW sowie einen Nissan ein. Er zerstörte die zwei Frontscheiben sowie die Heckscheibe des Nissan. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

Anschließend ging der Unbekannte in Richtung Meißner Straße davon. Zeugen beobachteten die Tat und alarmierten die Polizei. Die Beamten suchten die Umgebung ab, konnten den Täter aber nicht mehr stellen.

 

Diesel gestohlen

Unbekannte haben in der Nacht auf Sonntag etwa 500 Liter Diesel aus dem Tank einer DAF-Sattelzugmaschine in Strehla gestohlen.

Die Täter gelangten auf unbekannte Weise auf ein Gelände an der Riesaer Straße und entwendeten den Kraftstoff im Wert von rund 1.100 Euro. Sachschaden entstand augenscheinlich nicht.

 

Gegen Verkehrsschilder und geparktes Auto gefahren

Ein 21-jähriger Renaultfahrer ist am Sonntagmorgen auf der Brückenrampe der Altstadtbrücke in Meißen von der Fahrbahn abgekommen. Der 21-Jährige am Steuer erlitt leichte Verletzungen.

Der Mann war in Richtung B 6 unterwegs, als er auf Höhe der Elbstraße von der Fahrbahn abkam. Der Renault stieß gegen zwei Verkehrsschilder, einen parkenden VW Passat und drei Blumenkübel. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 5.100 Euro.

 

Mehrere Transporter ausgebrannt - Flammen greifen über

Am Sonntagnachmittag sind drei Transporter auf einem Firmengelände an der Ernst-Thälmann-Straße in Heidenau ausgebrannt.

Die Flammen brachen an einem VW Transporter aus und griffen auf einen weiteren VW Transporter sowie einen Mercedes über. Alle drei brannten aus. Zudem wurde ein Citroen am Heck beschädigt. Der Sachschaden wurde mit rund 60.000 Euro beziffert.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!