• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Altes Kino weicht neuem Schulgebäude in Burkhardtsdorf

Vorhaben Leerstehendes Objekt soll demnächst abgerissen werden

Burkhardtsdorf. 

Burkhardtsdorf. Seit 2004 ist das frühere Kino "Scala" in Burkhardtsdorf stillgelegt. Das Gebäude wird seitdem lediglich von der Gemeinde als Lager genutzt, zum Beispiel für alte Straßenlampen. "Für das Objekt gab es immer mal wieder Interessenten. Eine Übernahme scheiterte jedoch meist an den finanziellen Aufwendungen", berichtet Bürgermeister Jörg Spiller.

Abriss soll noch in diesem Jahr erfolgen

Zuletzt interessierte sich der ökumenische Schulverein dafür, da es in der Grund- und Oberschule an einem größeren Speisesaal, einer Aula sowie Fachkabinetten mangelt. Im Juli kaufte der Verein das Gebäude für 37.500 Euro. "Der Preis entspricht dem Wert des 1800 Quadratmeter großen Grundstücks", erklärt der 43-Jährige. Ursprünglich planten sie, das Gebäude lediglich zu sanieren. Weil die Kosten dafür aber zu hoch gewesen wären, wurden diese Überlegungen wieder verworfen. Stattdessen entschieden sie sich für einen Neubau.

Der Abriss soll noch in diesem Jahr erfolgen. "Prinzipiell möchten wir so schnell wie möglich mit dem Neubau beginnen. Der Baustart ist abhängig vom Genehmigungsverfahren und Fördermitteln", berichtet Kathleen Großer vom Schulverein. Nach der Vertragsunterzeichnung mit der Gemeinde beantragten sie eine Förderung bei der Sächsischen Aufbaubank. Von der Gemeinde erhalten sie 135.000 Euro als Baukostenzuschuss. Die Gesamtkosten schätzen sie auf 3,6 Millionen Euro. Das neue Gebäude soll 2023 oder 2024 fertig sein. "In der ersten Planung sind fünf multifunktionale Fachkabinette vorgesehen. Zudem soll es einen Speisesaal geben, der auch als Festsaal genutzt werden kann", sagt Kathleen Großer zur zukünftigen Nutzung.

Das Kino "Scala" wurde 1927 erbaut und war bis Mitte der 1990er Jahre in Betrieb. Danach wurde es als Veranstaltungsstätte genutzt. Brandschutztechnische Mängel sowie die Errichtung der Eurofoam Arena führten 2004 zur Stilllegung.