Altes muss neuer Technik weichen

Veränderung Planetarium wird zum Erlebnis

Das Planetarium der Sternwarte in Schneeberg hat eine Frischekur erhalten: die alte analoge Technik wurde gegen neue Digitaltechnik ausgetauscht. "Darüber gesprochen haben wir bereits 2011. Jetzt ist es uns endlich gelungen, die Umwandlung zu vollziehen. Die Einrichtung war während der Umbau-Maßnahme dreieinhalb Wochen geschlossen. Umgestellt wurde von 32 Dia-Projektoren auf sechs Full-HD Beamer. Das ist ein völlig anderes See-Erlebnis", erklärt Ursula Haarig, Betriebsleiterin beim Kul(T)our-Betrieb des Erzgebirgskreis. Mike Behnke, der sich in der Sternwarte aktiv einbringt, hat viele Stunden mit Herzblut daran gearbeitet, dass die Umwandlung gelingt. Genauso, wie Thomas Georgi, Klaus-Dieter Kalauch und Manfred Jahn, die für die Sternwarte arbeiten. Mike Behnke hat die Technik im Blick: "Die alten Programme werden auch weiterhin gezeigt. Allerdings müssen diese auf das neue System angepasst werden und erstrahlen dann im neuen Glanz." Neben dem Planetarium gibt es auch Höhepunkte in der Sternwarte. Heute beginnt dort 19 Uhr der Beobachtungsabend zur September-Nacht. Zu sehen sind am Himmel noch die Sterne der Sommernacht und auch die Sternbilder des Herbstes zeigen sich. Frühaufsteher können dann in der Nacht von Sonntag auf Montag von 2 bis 7 Uhr ein reizvolles Himmelsspektakel beobachten und zwar eine totale Mondfinsternis. In der Schneeberger Sternwarte kann das Himmelsereignis unter sachkundiger Anleitung verfolgt werden.