• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Am 23. September laden mehr als 80 Unternehmen zur Spätschicht ein

Veranstaltung Anmeldung noch möglich!

Erzgebirge/Chemnitz/Zwickau. 

Erzgebirge/Chemnitz/Zwickau. 82 Unternehmen öffnen am 23. September in Chemnitz, Zwickau und dem Erzgebirge zur Spätschicht ihre Türen. Dabei erklären sie Interessierten bei laufender Produktion, was sie tagtäglich tun. Viele bieten zudem die Gelegenheit, sich zu Aus- und Weiterbildungsangeboten sowie Stellenangeboten zu informieren. Die Führungen sind kostenfrei und dauern meist etwa eine Stunde.

Metallunternehmen im Fokus

Im Erzgebirge öffnen mit 46 Unternehmen die meisten zur Spätschicht ihre Tore. Hier stehen vor allem Metallunternehmen im Fokus stehen. Ein Blick in den Schmelzofen ist dabei ebenso erhellend wie in die Roboterzelle. Die Wegbereiter der Elektromobilität sind genauso vertreten wie Anbieter, die nachhaltige Handwerkskunst mit industrieller Präzision verbinden. "Dass mehr als die Hälfte der teilnehmenden Unternehmen aus dem Erzgebirge kommt, zeigt einerseits den hohen Bedarf der Wirtschaft aber vor allem auch die langjährig gewachsene gute Zusammenarbeit in der Region," freut sich Dr. Peggy Kreller, im Erzgebirge zuständig für die Koordination. Aus dem Kreis Mittelsachsen ist die Homatec Industrietechnik GmbH beteiligt.

Einblicke in Arbeitswelten

In Chemnitz gewähren mehr als 30 Unternehmen einen Einblick hinter die Kulissen. Dabei sind sowohl Firmen, für die die Spätschicht schon lange zum etablierten Format gehört aber auch Newcomer, wie beispielsweise der Verkehrslandeplatz Chemnitz/Jahnsdorf. Die Vielfalt der gezeigten Arbeitswelten ist enorm, ob Fabrikplanung, Forschungsinstitut oder eine Gießerei: Chemnitz überrascht hier an jeder Ecke. "Uns freut besonders, dass das Interesse sowohl der Unternehmen aber auch der Besucherinnen und Besucher an der Spätschicht ungebrochen groß ist. Das bestärkt uns darin, dass dieses Format wichtig für unsere Stadt und unsere Region ist", erläutert Sören Uhle, Geschäftsführer der CWE mbH, welche Veranstalter der Spätschicht ist.

In der Region Zwickau bieten 5 Unternehmen die einmalige Möglichkeit, Einblicke in zukunftsweisende Branchen zu bekommen und die alltägliche Arbeitswelt von heute zu erleben. Interessante Informationen rund um das Thema Berufsausbildung sowie aktuelle Stellenangebote runden die Führungen ab. Die Firma Linamar Manufacturing Europe Group nimmt mit 3 Standorten an der Spätschicht teil, auf eine Spätschicht der besonderen Art dürfen sich Besucherinnen und Besucher bei Vollmann Presstechnik GmbH & Co. KG in Crimmitschau freuen. Die IDH Anlagenbau und Montage GmbH gibt Einblicke in die Produktionsabläufe und eine kulinarische Spätschicht kann man bei der Friweika e. G. bei stündlichen Betriebsführungen mit Verkostung in Weidensdorf erleben. Die WEMA in Glauchau zeigt neben der geschichtlichen Entwicklung der Firma die Herstellung hochmoderner Maschinen für die Schleiftechnik. "In unserer industriell geprägten Region zeigen uns diese Einblicke, woher wir kommen, wo wir heute stehen und wohin sich die Zukunft entwickeln kann", sagt Carsten Michaelis, Beigeordneter im Landkreis Zwickau zur Spätschicht.

Plätze für Führungen durch die Unternehmen können unter www.industriekultur-chemnitz.de oder über die Tourist-Information Chemnitz ab sofort kostenfrei reserviert werden. - Tourist-Information Chemnitz, info@chemnitz-tourismus.de, 0371-690-680.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!