• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Auer Zoo der Minis hat wieder geöffnet

Zoo Weißbüschelaffen stammen aus Südamerika

Aue. 

Aue. Der Auer Zoo der Minis hat wieder geöffnet. "Wir freuen uns, dass es wieder losgeht. Die Tiere sind neugierig und die ersten Besucher schauen auch schon vorbei", erzählt Zootierpfleger Peter Hömke. Zu den Bewohnern des Auer Zoos gehören unter anderem die Weißbüschelaffen. Diese Tiere stammen ursprünglich aus Südamerika und sie leben in Familiengruppen. "In diesen Gruppen gibt es Alpha-Pärchen, das sich fortpflanzt. Die Tragzeit sind 150 Tage", erklärt Hömke. Bei den meisten Affenarten sind Einzelkinder die Regel. Aber nicht bei den Weißbüschelaffen. "Wenn es Nachwuchs gibt, dann sind es immer zwei Nachkommen", so der Zootierpfleger. Im Auer Zoo der Minis leben aktuell acht Weißbüschelaffen und die pflanzen sich auch regelmäßig fort. "Jetzt gerade haben wir zwar keinen Nachwuchs, aber wir werden denke ich, nicht mehr lange darauf warten", da ist Hömke sicher. Normalerweise ernähren sich die Weißbüschelaffen von Baumsäften und Insekten sind für sie absolute Leckerbissen. Weißbüschelaffen, die bis zu 25 Zentimeter groß werden können und bis zu 400 Gramm an Gewicht auf die Waage bringen, können zwischen 10 bis 12 Jahren alt werden und manchmal auch bis zu 15 Jahre.

Ein Besuch im Auer Zoo der Minis ist aktuell an Bedingungen geknüpft

Es muss vorher ein Termin gebucht werden über das Ticketsystem auf der Webseite des Auer Zoos. Die Online- Reservierung sollte nach Möglichkeit ausgedruckt und an der Kasse abgegeben werden zwecks der vorgeschriebenen Kontaktnachverfolgung. Besucher ab 7 Jahre müssen zudem einen negativen Corona-Tests vorlegen. Im Zoo gelten die AHA-Regeln und im Kassenbereich sowie im Warmhaus gilt eine Maskenpflicht. Info und Terminbuchung unter: www.zooderminis.de. 

 



Prospekte