Aus in Runde 1: Joker Kaya lässt Aues Pokalträume platzen

Fußball Veilchen verlieren 1:2 beim Ligakonkurrenten FC Ingolstadt

Aue. 

Aue. Es bleibt dabei: Der FC Erzgebirge Aue fliegt erneut in der ersten Runde des DFB-Pokals raus. Die Partie in Ingolstadt endete 2:1 (1:0) für die Gastgeber.

Diese hatten schon früh der Partie ihren Stempel aufgedrückt. 6. Minute, erste Torchance und damit Führung durch Filip Bilbija. Nach und nach wurde in der Begegnung deutlich, dass die Schanzer verdient führten. Die Gäste aus dem Erzgebirge fanden zunächst nicht wirklich ins Spiel. Erst in der Schlussviertelstunde der ersten Halbzeit tauchten die Veilchen immer wieder vorm Kasten der Ingolstädter auf. Doch den Ausgleich blieben sie schuldig. Kurz vor der Pause hatte Eckart Ayensa die Chance zum 2:0, doch das Leder landete an der Latte und so ging es mit dem frühen 1:0 in die Kabine.

Erster Pflichtspieltreffer reicht am Ende nicht

Die Veilchen kamen entschlossen aus der Kabine. Zudem hatte Neuverpflichtung Babacar Gueye ab der 46. Minute seinen ersten Einsatz in Lila-Weiß. Zeitgleich schickte Aleksey Shpilevski Dimitrij Nazarov für Sam Francis Schreck auf den Rasen. Das Spiel wurde tatsächlich aus Sicht der Veilchen offensiver. Beide Mannschaften überraschten mit einem offenen Schlagabtausch. In der 67. Minute dann endlich die Erlösung: Ben Zoliniski machte seinen ersten Pflichtspieltreffer in dieser Saison und erzielte in Ingolstadt den zwischenzeitlichen Ausgleich. Nach einem Doppelwechsel der Ingolstädter in der 77. Minute, bei dem Kapitän Stefan Kutschke den Platz für Fatih Kaya frühzeitig verlassen muss, sticht der Joker. Kaya trifft zum 2:1. Unbändigen Willen, noch einmal auszugleichen, kann der Zuschauer dem FC Erzgebirge Aue nicht absprechen. Bei einer Ecke in der Nachspielzeit kommt sogar Torwart Martin Männel mit nach vorn, doch es bleibt beim 2:1. Damit verabschiedet sich der FCE auch in dieser Saison in der ersten Runde aus dem Pokal.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!