• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

EHV-Dauerkartenverkauf für 2021/22 gestartet

Handball Kartenbesitzer der letzten Saison haben bis zum 3. September ein Vorkaufsrecht

Lößnitz. 

Lößnitz. Mit Blick auf die neue Saison 2021/22 ist beim Handball-Zweitligisten EHV Aue der Dauerkartenverkauf gestartet. Interessierte können die Tickets an der Kasse der Erzgebirgshalle in Lößnitz erwerben, und zwar am 31. August von 14 bis 17 Uhr und am 2. September von 12 bis 15 Uhr.

Hoffnung auf Spiele vor Zuschauern

Eine Dauerkarte für alle 19 Heimspiele des EHV Aue kann auf den Mittelblöcken zum Preis von 310 Euro und auf den Seitentribünen für 270 Euro erworben werden. Dauerkarten für Stehplätze werden nicht angeboten. Wie es vom Verein heißt, haben Dauerkartenbesitzer der letzten Saison bis zum 3. September ein Vorkaufsrecht auf ihren Platz der Saison 2020/21. EHV-Manager Rüdiger Jurke hofft, dass man die komplette neue Saison vor Zuschauern spielen kann. Das wäre auch nicht nur für den Verein ein wichtiger Faktor, sondern auch für die Mannschaft, vor heimischer Kulisse die Fans im Rücken zu haben. Letzte Saison hat diese Kulisse leider pandemiebedingt gefehlt.

Erstes Spiel gegen Erstliga-Absteiger

Aus aktueller Sicht sei davon auszugehen, dass bei den Heimspielen das "3G-Prinzip" (Geimpft, Genesen, Getestet) zur Anwendung kommt. Auf die Handballer des EHV Aue kommt ein schweres Auftaktprogramm zu. Gleich das erste Spiel, das man am 11. September vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz bestreitet, wird es in sich haben, denn die Auer Handballer empfangen dann die Erstliga-Absteiger von TUSEM Essen. Und auch der Blick auf die weiteren Spiele verrät, dass es kein Spaziergang wird.