Emotionsloser Auftritt bringt Niederlage

Fußball FC Erzgebirge Aue verliert gegen den FC Ingolstadt

Aue. 

Aue. Der Start ins Punktspieljahr 2019 ist misslungen: Nach der 1:0-Pleite beim 1. FC Magdeburg hat der FC Erzgebirge Aue auch sein erstes Heimspiel in den Sand gesetzt. Das Spiel gegen den 1. FC Köln musste in der vergangenen Woche aufgrund des heftigen Wintereinbruchs verschoben werden. So hieß der erste Heimspielgegner in 2019 Ingolstadt.

Die Lila-Weißen verloren vor 7100 Zuschauern mit 0:3 gegen das Tabellenschlusslicht. Damit haben die Veilchen zwei direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt neuen Aufwind gegeben und hängen dadurch selbst plötzlich wieder hinten drin. Die komfortable Ausgangssituation, die sich das Team von Cheftrainer Daniel Meyer vor dem Jahreswechsel erspielt hatte, ist geschmolzen.

Die Motivation war weg

Das Spiel ließ aus Auer Sicht so ziemlich alles vermissen. Es funktionierte nichts in der Abwehr und auch nichts im Angriff. Darüber hinaus fehlten Leidenschaft, Emotionen und Kampfgeist. "Wir haben ein schlechtes Spiel gemacht", stellte Meyer nach der Partie fest. Dabei hatte er sogar auf drei Spitzen gesetzt: Emmanuel Iyoha, Florian Krüger und Pascal Testroet sollten für Akzente in der Offensive sorgen. Doch schon in der ersten Halbzeit wirkte das Spiel des FCE zerfahren und planlos. Bereits in der 14. Minute sorgte Sonny Kittel für das Führungstor der Gäste.

Nach der Pause kam Aue deutlich motivierter aus der Kabine, doch nur fünf Minuten später stand es 2:0 durch Jonatan Kotzke. Nicht nur die Motivation war damit weg, sondern auch der Glaube an ein Wiederkommen schien vom Winde verweht. In der 77. Minute war der Deckel drauf. Malcolm Cacutalua erwischte den Ball unglücklich und drückte ihn ins Tor. Ingolstadt schiebt sich durch den Sieg einen Platz nach vorn. Aue bleibt 13. der Tabelle hat aber nur noch sechs Punkte Vorsprung zu den Abstiegsrängen.