Er ist für die Belebung der Innenstadt zuständig

Start Martin Ahlheim ist einer von zwei Innenstadtmanagern in Zwönitz

er-ist-fuer-die-belebung-der-innenstadt-zustaendig
Martin Ahlheim ist einer von zwei Innenstadtmanagern in der Stadt Zwönitz. Foto: Ralf Wendland

Zwönitz. Die Stadt Zwönitz baut mit zwei Mitarbeitern derzeit ein Citymanagement auf. Martin Ahlheim ist einer der Innenstadtmanager, wie man die Stelle in Zwönitz bezeichnet. Ihm zur Seite steht Anne Walter. Die Beiden haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Innenstadt von Zwönitz noch attraktiver zu gestalten. Dabei sind Ideen gefragt - Anregungen nimmt man auch gern von außen auf. Martin Ahlheim erklärt: "Es geht darum, die Innenstadt weiter zu beleben. Wir werden mit den Händlern in Kontakt treten und in Verbindung bleiben." Leerstand in der Stadt wolle man möglichst verhindern. Auch gehe es darum, Netzwerke aufzubauen und in vorhandenen Netzwerken mitzuwirken. In vielen Bereichen, ob Bildung, Vereinsleben, Wirtschaft, Handel oder Freizeit, ist schon viel erreicht worden.

Am Tag der offenen Tür kann man mit ihm reden

Fortführend wolle man Zwönitz einfach noch ein bisschen lebenswerter machen. Martin Ahlheim ist gebürtiger Zwönitzer und lebt heute in Chemnitz. Nach dem Abitur und einer Ausbildung zum Bankkaufmann hat er ein Wirtschaftsstudium an der Technischen Universität in Chemnitz absolviert, was er im Frühjahr abgeschlossen hat. Sein Weg führte ihn zurück in seine Heimatstadt, wo er in der Stadtverwaltung seine Abschlussarbeit geschrieben hat und in der Verwaltung tätig ist. Jetzt übernimmt er noch die Aufgabe eines Innenstadtmanagers.

In seiner Freizeit ist der 30-jährige sportlich sehr aktiv. Er gehört zur Leichtathletik-Abteilung des Zwönitzer HSV und ist dort auch als Übungsleiter tätig. Für das Innenstadt-Management wird es ein Büro in der Annaberger Straße 5 geben, das als Anlaufstelle dient. Dort soll es zu den Hutzentagen am 1. und 2. Dezember einen Tag der offenen Tür geben. Zwönitzer, die Ideen und Vorschläge haben, können mit Anne Walter und Martin Ahlheim ins Gespräch kommen.