• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Gelenauer Kettensäge-Event vereint Motorlärm und Live-Musik

Kultur 15 Künstler lassen für einen guten Zweck die Späne fliegen

Gelenau. 

Gelenau. Laut, aber dennoch grazil wird es am kommenden Wochenende wieder auf dem Gelenauer Rathausplatz zugehen. Dort steigt zum sechsten Mal das Kettensäge-Event, bei dem rund 15 Holzkünstler aus ganz Deutschland ihr Können mit schwerer Technik unter Beweis stellen werden. "Neu ist diesmal, dass wir für die Veranstaltung ein größeres Rahmenprogramm auf die Beine stellen", sagt Bürgermeister Knut Schreiter. Nicht nur ein Handwerkermarkt wurde für den 14. und 15. August vorbereitet. Auf der Rathausinsel wurde außerdem eine Bühne aufgebaut, auf der bereits am Freitagabend Live-Musik geboten wird.

Speedcarving bietet viel Tempo

Auch am zweiten Abend werden musikalische Töne für Stimmung sorgen, doch der Samstag und der Sonntag stehen natürlich ganz im Zeichen der Künstler und ihrer Kettensägen. Ab 9 Uhr lassen sie die Späne fliegen, um aus Holzblöcken grazile Formen herauszuarbeiten. Beim sogenannten Speedcarving geschieht das auch noch in unglaublicher Schnelligkeit, was die Betrachter nicht nur zum Staunen bringt. Sie können sich auch kleinere Kunstwerke als Erinnerung mit nach Hause nehmen, denn die Kunstwerke des Speedcarvings werden am Sonntag versteigert.

Rastplatz wird neu gestaltet

In erster Linie sollen beim 6. Gelenauer Kettensäge-Event jedoch Arbeiten entstehen, die der Erneuerung des örtlichen Rastplatzes am "Tisch'l" zugutekommen. "Dort sollen neue Sitzgelegenheiten aus Holz entstehen. Auch Tierfiguren wie Bären oder Wölfe sollen die Anlage verschönern", sagt Knut Schreiter voller Vorfeude auf die Veranstaltung. In deren Vorfeld wurde bereits eine Überdachung für die Raststätte gefertigt, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Auerbach, dem Sachsenforst und dem Heimatverein Auerbach saniert wird. Auch ein großer Tisch in Form eines Eichenblattes für acht Personen soll dort entstehen.