• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Größte Hybridbus-Flotte Mitteleuropas soll weiter wachsen

Förderung Regionalverkehr Erzgebirge will 2021 dank Förderung neue Fahrzeuge in Betrieb nehmen

Zschopau. 

Zschopau. Schon jetzt verfügt der Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) über eine der größten Flotten an Hybridbussen in Mitteleuropa. Insgesamt zehn große Fahrzeuge, die sowohl mit einem Elektro- als auch mit einem Verbrennungsmotor ausgestattet sind, befördern Menschen in der Region von A nach B. Schon bald wird diese Zahl allerdings weiter steigen. Grund dafür ist eine Förderung des Freistaats. Wie das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr mitteilt, wird der RVE mit rund zwei Millionen Euro bei der Anschaffung von 20 neuen Linienbussen unterstützt. Fünf dieser Exemplare sollen über einen Hybridantrieb verfügen. Noch in diesem Jahr sollen die neuen Fahrzeuge in Betrieb gehen.

Sparsam und bequem

"Wir freuen uns, dass sich der Freistaat weiterhin in der Pflicht sieht, diese notwendigen Investitionen zu unterstützen", sagt Roland Richter. Der RVE-Geschäftsführer verweist einerseits auf den großen Nutzen für die Umwelt. Schließlich werde durch die Elektromobilität Treibstoff gespart, was den ökologischen Fußabdruck verbessert. Im Vergleich zu herkömmlichen Dieselfahrzeugen sollen Hybridbusse 20 Prozent sparsamer sein. Hilfreich ist dabei eine Technologie, die es den Bussen ermöglicht, während des Fahrens die Akkus aufzuladen. Andererseits wird dabei gleichzeitig den Fahrgästen eine hohe Qualität geboten, denn Hybridbusse zeichnen sich auch durch eine geräuscharme Fahrweise und die Absenktechnik beim Stopp an der Haltestelle aus.

Dank Werkstatt gut gerüstet

Um auf fast 140 Linien rund 14 Millionen Fahrgäste pro Jahr zu befördern, braucht der Regionalverkehr Erzgebirge all seine reichlich 260 Fahrzeuge. Und angesichts wachsender Herausforderungen ist das Unternehmen froh, den Anteil an Hybridfahrzeugen ausbauen zu können. Gerüstet sei man auf jeden Fall, da sich am RVE-Standort in Zschopau eine Scania-Vertragswerkstatt befindet. Sieben der bislang zehn Hybridbusse befinden sich an diesem Standort. Doch schon bald könnten weitere hinzukommen, denn der RVE ist eins von neun Verkehrsunternehmen, die in Sachsen bislang einen positiven Fördermittelbescheid erhalten haben. Insgesamt bezuschusst der Freistaat die Anschaffung von 194 neuen Linienbussen dabei mit 17,3 Millionen Euro.



Prospekte