• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Handsocken aus Hopfgarten sorgen für tierische Begeisterung

Kreativ Unternehmer kommt während der Corona-Krise auf eine äußerst kreative Idee

Hopfgarten. 

Hopfgarten. Zuhause zu bleiben, war während der ersten Phase der Corona-Pandemie für viele Familien schwierig. Irgendwann gingen einem die Ideen für einen lustigen Zeitvertreib aus - oder aber sie brachten neue Ideen ins Rollen. So wie im Fall von Denny Sieber, dem neue Kreaturen in den Sinn kamen: Handsocken, die Tiere zum Leben erwecken und Kinder zum Spielen animieren. Weil sich der 33-Jährige als Geschäftsführer der in Hopfgarten ansässigen Sieber Sport Strumpffabrik bestens auskennt, waren die Pläne auch rasch umzusetzen. Seit dieser Woche sind die lustigen Tiere nun in seinem Verkaufsshop sowie via Internet erhältlich.

Weitere Motive schon im Hinterkopf

"Dank der Unterstützung meines tollen Teams ging alles sehr schnell. Bislang haben wir etwa zehn verschiedene Paare entwickelt, wobei wir uns zunächst vor allem auf erzgebirgische Tiere konzentriert haben", berichtet Sieber. So lässt sich mithilfe der Handsocken unter anderem das Märchen von Hase und Igel nachspielen. Auch Fuchs und Gans können ihre Abenteuer ausleben. Ebenso lässt sich beweisen, dass ein Frosch vor einer Schlange noch längst keine Angst haben muss. "Die Handsocken sollen zum Spielen, Lernen und Lesen anregen - oder man kann einfach nur Spaß haben", sagt Denny Sieber. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, zumal bald weitere Helden entstehen könnten. Vertreter aus dem Zoo oder aus Afrika sollen für noch mehr Vielfalt sorgen. "Ideen gibt es genug", versichert der Erfinder, der den Familienbetrieb mittlerweile in vierter Generation führt.

Tradition seit 1855

Die gerade auf den Markt gebrachte Innovation soll Denny Sieber helfen, das 1855 von seinem Ururgroßvater gegründete Unternehmen durch schwierige Zeiten zu bringen. Schließlich hat die Corona-Krise dazu geführt, dass die Bestellungen großer Sportartikel-Hersteller ausbleiben. Im Fußball, im Volleyball oder im Handball, wo Socken beziehungsweise Stutzen aus Hopfgarten in der Bundesliga und sogar bei Europa- und Weltmeisterschaften getragen wurden, läuft vieles derzeit nur auf Sparflamme. Dafür sind gerade zuhause lustige Aktivitäten umso mehr gefragt. Die Handsocken könnten sich da als interessante Alternative erweisen. Dass sich Kreativität auszahlt, hat Denny Sieber schon Anfang vergangenen Jahres bewiesen. Da hat er mit den Miriquidi Socks eine eigene Marke etabliert, die den Namen seiner Heimat trägt und mit Qualität glänzt. "Unsere neuartige Fußsohle fördert dank einer besseren Zirkulation die Atmungsaktivität und damit die Wärmeableitung", erklärt Sieber. Für die Handsocken sind diese Strukturen allerdings nicht nötig: Sie begeistern vor allem mit ihrem tierisch Aussehen.



Prospekte