• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Heftige Unwetter beenden Sommerhitze

Natur Gewitter und Hagel überfallen Königswalde und Lippersdorf

Region. 

Region. Seit Tagen herrscht in Deutschland und auch im Erzgebirge eine Hitzewelle. Sehr geringer Niederschlag ließ die Waldbrandgefahr deutlich steigen. Vor allem betroffen waren die Regionen bei Pockau-Lengefeld, Annaberg-Buchholz und Stollberg. Während heute mancherorts kein einziger Tropfen Regen fiel, sorgte ein stationäres und heftiges Unwetter über Königswalde für zahlreiche Einsätze der Feuerwehr. Auch die Feuerwehr selbst war Opfer des Unwetters geworden. Wie Einsatzleiter Nathanael Seidler von der Freiwilligen Feuerwehr Königswalde berichtet, hatten die Kameraden Mühen überhaupt auszurücken, da 50 cm hohes Wasser den Zugang zu den Fahrzeugen erschwerte.

Über 40 Einsätze an einem Abend

Einmal ausgerückt, kamen die Kameraden mit einem Fahrzeug nicht weit. Unter dem Wasser versteckt lag ein spitzer, ausgespülter Stein der einen Reifen des Einsatzfahrzeuges beschädigte und somit ein weiterfahren nicht mehr möglich war. Auch wurde die örtliche Grundschule vom Starkregen getroffen. Hier lief der Keller voll. Heftiger Starkregen sorgte auch im restlichen Ort für Überflutungen und vollgelaufene Keller. Zudem spülte der Regen Schlamm und Geröll auf die Straßen.

Über 40 Einsatzstellen zählte man am Abend in dem Ort. Noch bis in den Abend hinein sind Anwohner, Mitarbeiter vom örtlichen Bauhof sowie die Kameraden der Feuerwehr noch tätig, um die Schäden zu beseitigen. Hilfe bekamen die Kameraden aus Königswalde aus den umliegenden Ortschaften. So wurde eine Technische Einsatzleitung am Gerätehaus eingerichtet. Kameraden aus Grumbach, Buchholz, Annaberg, Geyersdorf und Mildenau halfen bei den Aufräumarbeiten. 90 Kameraden waren insgesamt im Einsatz. Wie hoch der Schaden ist, ist noch nicht bekannt. Für die Beseitigung der Schäden, musste stellenweise die Annaberger Straße, die Lindenstraße und die Jöhstädter Straße gesperrt werden.

 



Prospekte