• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Jannik Dutschke mit erfolgreichem Zweitliga-Debüt

:Handball: EHV Aue bestreitet heute Nachholspiel gegen Emsdetten

Lößnitz. 

Lößnitz. Es ist jetzt die achte Woche, wo Jannik Dutschke ins Training der Zweitliga-Mannschaft des EHC Aue mit eingebunden ist. Der 19-jährige, der bei der SG Nickelhütte Aue handballerisch groß geworden ist, hatte am Samstag seinen ersten Einsatz in der 2. Bundesliga und hat im Heimspiel gegen den HC Elbflorenz drei Tore geworfen. Was schade war, dass ausgerechnet dieses Spiel für die Auer eine richtige Pleite gewesen ist mit 22:35 (10:16). Vor diesem Spiel hatte der junge Handballer Respekt, wie er gesteht: "Druck habe ich mir aber eher wenig gemacht. Vielmehr habe ich versucht, Kevin Roch, der leider verletzt ist, so gut wie möglich zu ersetzen und der Mannschaft zu helfen." Neben dem Handball hat der junge Mann, der auf links außen spielt, noch ein weiteres Hobby: "Ich koche sehr gerne, am liebsten französischen Gulasch." Für mehr bleibe wenig Zeit, sagt Dutschke, der auch zwei Hunde hat. Letztes Jahr hat Jannik Dutschke sein Abitur mit 1,8 abgelegt und plant 2021 mit seinem Studium zu beginnen entweder Tiermedizin in Leipzig oder Biotechnologie in Dresden. Aus aktueller Sicht überwiegt noch der Handball. "Das Studium wird perspektivisch schon einen hohen Stellenwert einnehmen und dann muss ich sehen, dass alles unter einen Hut passt", so der Lößnitzer. Heute stehend die Zweitliga-Handballer des EHV Aue auswärts beim TV Emsdetten auf dem Parkett. Anwurf für das Nachholspiel ist 18 Uhr. Diese Partie wird spannend. Gegen Mannschaften, wo man selbst als Favorit antritt, tut sich der EHV Aue meist etwas schwer. Interimstrainer Runar Sigtryggsson sagt: "Es wird Zeit, dass wir gegen eine Mannschaft im unteren Drittel Punkte holen, beide Punkte." Aktuell steht der EHV Aue auf Rang 7.

Das letzte Spiel gegen den HC Elbflorenz hat der verletzte Kevin Roch als Zuschauer verfolgt. Der 31-jährige, der wegen eines Meniskus-Risses im linken Knie pausieren muss, sagt rückblickend: "Es war unser Angriffs- und Abwehrspiel, was nicht funktioniert hat und teilweise nicht stattgefunden hat. Am Ende haben wir uns aufgegeben, was nicht passieren darf. Dresden hat das überragend gemacht und damit eine Reaktion zum Hinspiel gezeigt. Damit mussten wir rechnen. Dass es nicht nochmal so leicht wird, wie in Dresden, war klar. Wir können jetzt nicht heulen oder auf andere schimpfen, sondern zusehen, dass wir wieder in die Spur kommen." Heute läuft das Spiel auswärts gegen Emsdetten und Kevin Roch sagt: "Ich bin überzeugt, dass wir dort wieder unser wahres Gesicht zeigen." Fans können das Spiel live verfolgen auf Sportdeutschland TV: https://sportdeutschland.tv/2-handball-bundesliga/2-hbl-tv-emsdetten-vs-ehv-aue

 



Prospekte