Landesliga Sachsen: Aue gewinnt Final-Hinkampf gegen Lugau

Ringen Erzgebirgsderby im Landesliga-Finale

Aue. 

Aue. Im Finale der Landesliga Sachsen haben die Ringer des FCE Erzgebirge Aue II den Hinkampf zuhause gegen den RVE Lugau mit 26:8 für sich entscheiden können. Von Trainerseite sagt Silvio Mehlhorn: "Die Aufstellung haben wir in Absprache mit unserem Cheftrainer Björn Schöniger so gestaltet und wir standen sehr gut gegen Lugau. Die meisten Kämpfe waren sehr eindeutig."

Amir Dastouri liefert überzeugenden Kampf ab

Sieben der neun Kämpfe gehen auf das Auer Konto. Lediglich Viatcheslav Fedoseenko (57kg/K) und Maximilian Becher (87kg/F) mussten sich ihren Gegnern geschlagen geben. Einen guten Kampf, so Mehlhorn, habe Amir Dastouri (66kg/K) gezeigt, der seinem Gegner Shoaib Mohammadi technisch überlegen war: "An der Stelle dachte ich, dass es wesentlich knapper wird, doch er hat seinen Gegner beherrscht. Das, was wir vorm Kampf besprochen und uns vorgenommen haben, hat er auch so umgesetzt."

Gute Voraussetzungen für Rückkampf am Samstag

Einen kurzen Schwachmoment hatte diesmal der Auer Punktgarant Krisztian Jäger (79kg/K), der aber dennoch am Ende nach Punkten gegen Marco Scherf gewonnen hat. "Marco Scherf ist kein schlechter Ringer und ihn besiegt man nicht einfach so im Vorbeigehen. Krisztian Jäger hat denke ich in der letzten Minute nicht mehr das rausgeholt, was möglich gewesen wäre, aber es hat vollkommen ausgereicht." Für den Rückkampf, der am Samstag 17:30 Uhr in der Lugauer Ringerhalle "Am Bahnhof" ausgetragen wird, habe man gute Voraussetzungen geschaffen, so Mehlhorn.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!