window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

Lesung in Schneeberg: "Schatten über dem Erzgebirge"

Event Krimi-Kurzgeschichten entführen an berühmte Schauplätze

Schneeberg. 

"Schatten über dem Erzgebirge" - das ist nicht einfach nur der Titel eines Buches, sondern inhaltlich Programm von Kriminalkurzgeschichten, die an berühmten Schauplätzen des Erzgebirges spielen. Insgesamt 22 Autoren aus Deutschland und Tschechien nehmen die Welterbestätten ins Visier und legen ihre Tatorte in diese einzigartige Kulturlandschaft. Die Handlungen, die teilweise frei erfunden sind, nehmen Leser mit auf Reisen in die Historie.

Im Buch "Schatten über dem Erzgebirge - Die neuen Krimis" ist auch der Autor Uwe Schimunek aus Leipzig mit einer Geschichte vertreten. Seine Geschichte heißt "Das Versteck in der schwarzen Pinge" und spielt auch in der schwarzen Pinge in Eibenstock. Uwe Schimunek verrät nur so viel: "Es geht um zwei Kleinkriminelle, die sich mit jemanden um Geld streiten und dann passiert etwas Schreckliches." Etwas mehr Einblick in seinen Kurzkrimi haben die Besucher bekommen, die gestern Abend bei der Lesung im Festsaal der Bergsicherung Schneeberg mit dabei gewesen sind.

Passend zum Literarischen hat Jörg Heinicke aus Annaberg- Buchholz urige erzgebirgische Lieder und Anekdoten zum Besten gegeben und das Publikum in seinen Bann gezogen hat, genauso, wie der Autor mit seiner Geschichte. Die Lesung ist Teil einer Reihe gewesen, welche die Stadt Schneeberg zum 550. Stadtjubiläum aufgelegt hat.