Letzte Partien auf heimischem Parkett

Handball Frauen und Männer des HC Annaberg-Buchholz überzeugen

Annaberg-Buchholz. 

Annaberg-Buchholz. Die Handballerinnen des HC Annaberg-Buchholz und der HSG Rottluff/Lok Chemnitz trennten sich vergangenen Samstag mit einem 25:25-Unentschieden in der Silberlandhalle von Annaberg-Buchholz.

Spiel auf Augenhöhe in Silberlandhalle

Damit sichern sich die Bergstädterinnen um das Trainerduo Anja und Jan Strasdat am vorletzten Spieltag vorzeitig Platz 3 in der Bezirksklasse hinter der SG Nickelhütte Aue und dem Roßweiner SV. Das Spiel gegen die Chemnitzer war ein Spiel auf Augenhöhe. Nichtsdestotrotz bekamen nach einer Viertelstunde Spielzeit die Gäste zunehmend die Oberhand und lagen meist mit drei Toren Vorsprung in Front. Mit 13:16 ging es in die Kabinen. Frisch gestärkt stemmte man sich dem Gegner entgegen und stopfte vor allem in der Abwehr die Löcher. Doch 5 Minuten vor dem Abpfiff lag man noch immer mit 2 Toren hinten. Dank zweier Treffer von Tina Koch in den Schlussminuten erzielte der HCAB noch das Remis.

Wichtige Punkte in Abstiegskampf erzielt

Ebenfalls eng hintenheraus wurde es bei den Herren, die in der Bezirksliga die 2. Mannschaft des HSG Rotluff/Lok Chemnitz empfingen. Eins war dabei den Jungs um Trainer Uwe Eger klar, ein Sieg musste unbedingt her. Wenn dies gelänge, könnte man den drohenden Abstieg noch aus eigener Kraft, bei noch zwei Auswärtsspielen verhindern. Der Druck war den Spielern anzusehen, sie gingen sehr verbissen in die Zweikämpfe und stellten sich dem Gegner durch gutes Abwehrverhalten entgegen.

Mit einem Drei-Tore-Vorsprung und einem Spielstand von 14: 11 ging es nach 30 Minuten Spielzeit in die Halbzeitpause. Danach ließen die Gastgeber die Zügel etwas locker und prompt kamen die Chemnitzer wieder heran. Falko Repmann schoss dann das 23:21 in der 59. Minute. Doch die Gäste konterten und erzielten durch Paul Richard Zohles zwölf Sekunden vor dem Abpfiff ein weiteres Tor - gleichzeitig der Endstand.