• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Neue Imbiss-Betreiberin am Stausee Schönheide

Start Isabelle Ullrich-Ernst hat seit gestern geöffnet

Schönheide. 

Schönheide. Mitten im Wald liegt der Stausee Schönheide - nicht nur Wanderer und Spaziergänger zieht es dort immer wieder in die Natur. Im Sommer ist das etwas abgelegenen Fleckchen Erde sehr beliebt zum Baden. Sogar ein kleiner Imbiss befindet sich direkt am Stausee. Und dort hat es einen Betreiberwechsel gegeben. Isabelle Ullrich-Ernst hat den Imbiss übernommen. Die 43-jährige aus Altmannsgrün ist seit 18 Jahren Betreiberin der Cafeteria am Klinikum Obergöltzsch in Rodewisch. Dort ist seit 14. Oktober pandemiebedingt geschlossen. Es ist eine schwierige Zeit trotz Förderung. Isabelle Ullrich-Ernst sagt: "Warum der Imbiss? Wir wollten einfach wieder aktiv sein. Einen solchen Imbiss mitten im Wald zu betreiben, ist sicher mit einem gewissen Risiko verbunden. Aber wir schauen jetzt, wie es anläuft." Seit gestern ist geöffnet und auf der Angebotstafel stehen neben den Imbiss-Klassikern, wie Pommes und Currywurst, auch Kuchen, Kaffee und heiße Waffeln mit Vanilleeis. Eine Besonderheit, so Ullrich-Ernst, sei der Pulled Pork Burger: "Der ist mit amerikanischen Krautsalat." Als gelernte Restaurantfachfrau weiß die Vogtländerin, worauf es ankommt in der Gastronomie. In der Cafeteria am Klinikum Obergöltzsch hat Isabelle Ullrich-Ernst zwei Mitarbeiter, die aktuell auf Kurzarbeit sind. Zum Stausee Schönheide sagt die junge Frau: "Es ist herrlich hier."



Prospekte