Reisebus verunglückt in Oberwiesenthal

Unfall Fahrer verliert Kontrolle über Bus und kommt von Straße ab

Foto: Bernd März

Oberwiesenthal. Ein Busunglück ereignete sich am Samstag gegen 14:30 Uhr mitten in der Bergstadt Oberwiesenthal. Ein Setra Reisebus befuhr die Bahnhofstraße in Richtung Markt, als der Busfahrer wegen gesundheitliche Probleme den Bus kurzzeitig nicht mehr steuern konnte.

Bus kam an Baum zum stehen

In Höhe des Bahnhofs der ehemaligen Fichtelbergbahn - jetzt Sächsische Dampfbahngesellschaft - geriet der Busfahrer nach rechts auf den Gehweg, fuhr anstatt einer scharfen Linkskurve, den Grünstreifen entlang, geriet ins Gebüsch und kollidierte mit einem Baum. Der Busfahrer und die Insassen hatten großes Glück, dass der Bus nur mit der rechten Seite gegen den Baum prallte.

Busfahrer musste aus Fahrzeug befreit weden

Umgehend wurden zahlreiche Rettungswagen, Notärzte, organisatorische Leiter des Rettungsdienstes, die Bergwacht sowie Polizei und Feuerwehren aus Oberwiesenthal, Unterwiesenthal, Hammerunterwiesenthal und Bärenstein zum Unfallort gerufen.

Angekommen, fanden sie die 49 Businsassen bereits auf dem gegenüberliegenden Parkplatz eines Einkaufcenters vor, wo sie von der Bergwacht betreut wurden. Der Busfahrer saß noch hinter dem Steuer. Er wurde von Rettungsdienst und Notarzt versorgt und später aus dem Fahrzeug befreit. Rettungsgeräte mussten dabei allerdings nicht zum Einsatz kommen.

Linienbusse brachten Insassen in Hotel

Vier weitere Fahrgäste mussten ebenfalls von Notärzten und Rettungsdienst behandelt werden. Der Regionalverband Erzgebirge stellte umgehend einen Linienbus bereit. Dieser brachte die unverletzten, aber doch geschockten Reisegäste aus der Greizer Umgebung in das Hotel.

Der Unfallbereich wurde großräumig abgesperrt. Insgesamt fünf Personen mussten mit zum Teil schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Vor Ort waren insgesamt über 30 Rettungskräfte. Die Unfallstelle blieb mehrere Stunden gesperrt. Am Bus selbst entstand ein hoher Sachschaden.