• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ringer im Einsatz für Vierbeiner im Tierheim

Unterstützung Sportler haben bei Arbeitseinsatz mit angepackt

Stollberg. 

Stollberg. Mit vereinten Kräften lässt sich einiges schaffen. Das haben die Ringer des FC Erzgebirge Aue und des Ringervereins 1908 Eichenkranz Lugau jetzt bewiesen. Vereinsübergreifend hat man gemeinsam bei einem Arbeitseinsatz im Tierheim Waldfrieden in Stollberg angepackt. Unter anderem sind die Ausläufe gemäht worden, man ist dem Unkraut zu Leibe gerückt und hat auch Fenster geputzt. Und es gab noch ein Großprojekt: Die Aufgabe bestand darin, den Holzzaun im großen Hundeauslauf abzubauen und durch die gelieferten Doppelstabmatten zu erneuern.

Tatkräftige Unterstützung durch Sportler

Wie es vom Tierschutzverein Stollberg und Umgebung heißt, konnte man diese Sache dank einer Vereinsförderung durch das Leader-Programm und durch eine Spende des Imkers Sven Rudolph von der Mülsener Landimkerei, finanzieren. Wie FCE-Trainer Björn Schöniger erzählt, sei er von Enrico Lauterbau vom Lugauer Verein angefragt worden, ob wir mit helfen würden, Gehege instand zu setzen und einen Zaun zu erneuern im Tierheim: "Wir haben nicht lange überlegt und zugesagt. Es ist eine gute Sache. Wir sind mit sieben Sportlern, zwei Betreuern und einer Mutti da."

Alles für das Wohl der Tiere

Enrico Lauterbau ist Mitglied im Tierschutzverein: "Bei Arbeitseinsätzen helfe ich sonst auch mit und jetzt haben wir uns gedacht, zusammen mit Aue einen großen Einsatz in Angriff zu nehmen." Die Lugauer waren mit drei Sportlern und zwei Betreuern im Einsatz. "Da ich selbst Tiere zuhause habe, ist es für mich selbstverständlich mit anzupacken", ergänzt Lauterbach. "Es ist schön, mit helfen zu können", meint die Auer Ringerin Gerda Barth: "Wir haben zuhause einen Hund, zwei Pferde und Hühner." Es sei auch interessant zu sehen, wie die Tiere im Tierheim leben, ergänzt der Auer Ringer Connor Sammet, der zwei Hunde hat: "Es ist etwas anderes im Tierheim. Ich finde es gut, dass es Leute gibt, die sich um die Tiere hier kümmern."