• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Rollski-Bergmeister in Seiffen gekürt

Rollski Nationale Rennserie hat im Spielzeugdorf Station gemacht

Seiffen. 

Seiffen. Dass Wintersportler auch im Sommer schnell auf Brettern unterwegs sein können, ist gerade in Seiffen zu erleben gewesen. Dort hatten die Bretter aber zusätzliche kleine Räder, denn es stand wieder einmal der Rollski-Berglauf der Sportwelt Preußler auf dem Programm. Am ersten Tag gingen bei länger anhaltendem Regen und teils nebligem Wetter 104 Sportler in der klassischen Technik an den Start, wobei die Feuchtigkeit zum Glück nicht zu Unfällen führte. Grund dafür war die Tatsache, dass der klassische Berglauf erstmals Teil der DSV-Rollski-Marathon-Serie war und damit eine spezielle Bereifung erforderlich war.

US-College-Studentinnen liefern sich heiße Duelle

"Durch den Gummibelag waren den Bedingungen nicht so schlimm", berichtet Wettkampfleiterin Bettina Preußler, die wie die Zuschauer daher dennoch packende Rennen erlebte. Bei den Männern setzte sich dabei Philipp Unger vom SV Stützengrün an die Spitze und behauptete seine Führung bis ins Ziel. Für die 10,9 Kilometer benötigte er nur 30:17 Minuten benötigt. In der weiblichen Konkurrenz durfte Julia Richter vom SSV Sayda jubeln, die Lokalmatadorin Anna-Maria Dietze auf Platz 2 verwies. Die für den Neuhausener Pulsschlag-Verein startende Seiffenerin drehte dafür am zweiten Tag den Spieß um und sicherte sich im Skating-Rennen den Sieg vor Julia Richter. Für beide Sportlerinnen stellte der Berglauf eine willkommene Bewährungsprobe während des Sommerurlaubs dar, denn sowohl Richter als auch Dietze studieren mit einem Sportstipendium in den USA und vertreten dort die Farben ihrer Universitäten in der Loipe.

Nachwuchs aus Geyer ragt heraus

Das Freistil-Rennen am zweiten Tag, der bei sonnigem Wetter insgesamt 143 Sportler an den Start lockte, bot nicht nur bei den Damen enorme Spannung. Auch bei den Männern ging es zunächst eng zu, ehe sich Michael Henning vom SV Lanzenhain absetzte und in 25:35,9 Minuten zum Sieg fuhr. Hochkarätig besetzt waren auch die Nachwuchs-Wettbewerbe, da Vertreter der Stützpunkte Klingenthal und Altenberg dabei waren. Vor allem hatte aber der SSV Geyer Grund zum Jubeln, denn mit Simon Löhrke (M 9), Charlene Bochmann (W 9), Ludwig-Michel Kreißig (M 11), Leila-Michelle Kreißig (W 11), Levi Mehlhorn (M 12), Linus Clauß (M 14), Nelly Bochmann (W 15) und Katja Klaus (W 46) stellte der Verein acht Altersklassen-Sieger. Auch Udo Bretschneider (M 51) vom ATSV Gebirge/Gelobtland und der Neuhausener Gerald Freyer (M 61) sicherte sich in ihren Kategorien Platz 1.