• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Schneeberg: Stadtjubiläum wird 2026 gefeiert

Planung Kleinere Aktionen zu 550 Jahre Berggeschrey Schneeberg in Vorbereitung

Schneeberg. 

Schneeberg. Die Bergstadt Schneeberg ist mitten im Festjahr zu 550 Jahre Berggeschrey Schneeberg, doch feiern kann man das Stadtjubiläum nicht so, wie man das geplant hatte. Es sollte über das ganze Jahr verteilt facettenreich sein mit verschiedenen Projekten, Aktionen und kulturellen Events. Doch aufgrund der unsicheren Perspektive hinsichtlich der Pandemielage hat der Stadtrat von Schneeberg die Verschiebung der Festwoche auf das Jahr 2026 beschlossen.

Mehrere Projekte geplant

Aktuell arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund daran, unabhängig davon, machbare Projekte weiter zu planen. Die Durchführbarkeit wird dann kurzfristig entschieden. Die Rede ist da unter anderem von Ausstellungen, Vorträgen, Naturstadtprojekten, der Streetart "Werner Kempf", einen Kettensägesymposium und einem Skatturnier. Wie Heidi Schmidt, Sachgebietsleiterin Tourismus & Wirtschaftsförderung der Stadt Schneeberg sagt, werden auch zum Bergstreittag mögliche traditionelle Aktionen geprüft.

Blitzeinschlag verhindert größere Aktion

Auch im Bereich des Siebenschlehener Pochwerks waren größere Aktionen geplant. Eigentlich sollte das Pochwerk jetzt schon geöffnet sein, aber es hat einen Blitzeinschlag gegeben und die Brandmeldeanlage ist außer Funktion. "Es ist wirklich die unpassendste Zeit. Die Natur hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wann wir öffnen können, ist jetzt völlig unklar", erklärt Stephan Tabel, der Leiter des technischen Museums. In der originalgetreuen Anlage können Besucher bei einem Rundgang gut nachvollziehen, wie beschwerlich das Arbeitsleben der Pochwerksarbeiter früher gewesen ist. Erzaufarbeitung, Pochen und Waschen werden regelmäßig vorgeführt. Bis zum 11. Juli ist zudem die Sonderausstellung "Wunschdenken und Wünschelrute in Raum und Zeit" zu sehen. Diese wurde zusammen mit Dr. Hans-Dieter Langer erstellt. Es ist der zweite Teil. Der erste Teil war letztes Jahr Inhalt und war gut besucht, wie Stephan Tabel weiß: "Diese Ausstellung zieht gezielt Leute ins Pochwerk und das ist ein ganz anderes Klientel, als man sonst hat und das ist spannend."

Kleine Highlights im Pochwerk

Wie Stephan Tabel sagt, soll es hinsichtlich der 550 Jahre Schneeberg, auch wenn man nicht groß feiern kann, einige kleine Highlights im Pochwerk geben. Wie Tabel verraten hat, soll es Mitte Juli ein Zweitages-Projekt geben, bei dem Eisengestein mit dem Pochwerk aufgearbeitet wird, im Ofen geschmolzen und schließlich verarbeitet in Form des Schmiedens. Auch zusammen mit dem Verein Trubel in der Poche sei etwas geplant, wie Tabel sagt, der aber noch nicht zu viel verraten will. Im Außenbereich des Pochwerks werden jetzt die Bänke neu angerichtet und es soll auch eine neue Sitzgruppe mit hinzu kommen.



Prospekte