Schneefälle sorgen für arge Behinderungen im Erzgebirgskreis

Wintereinbruch Querstehende LKW und Unfälle durch Neuschnee

Region. 

Der Winter ist in den Mittelgebirgen angekommen. Seit den Nachtstunden schneit es im Erzgebirge. Mehrere Zentimeter Neuschnee sind gefallen. Abermals führte dies zu argen Problemen auf den Straßen. Auch Umleitungsstrecken und somit ein erhöhtes Verkehrsaufkommen führte zu Behinderungen im Verkehr.

 

Zahlreiche Behinderungen

Betroffen vor allem die Gegend um Annaberg-Buchholz. Großbaustellen, zahlreiche Sperrungen und Umleitungen lassen seit Monaten die Autofahrer verzweifeln. Hinzu kommt der neuerliche Wintereinbruch. Auch außerhalb von Annaberg-Buchholz gab es zahlreiche Behinderungen und Unfälle. Auf dem Autobahnzubringer S 258 ging es nur stockend voran. Liegengebliebene LKW behinderten den Verkehr. Die S 260 zwischen Zwönitz und Elterlein musste stundenlang gesperrt werden. Ein Tiertransporter drohte abzurutschen. Nur der Winterdienst konnte Abhilfe schaffen. Auf der S 222 zwischen Wolkenstein und Geyer blieben ebenfalls LKW stecken.

 

Unangepasste Geschwindigkeit führt zu Unfall

Auf der Talstraße zwischen Frohnau und Schönfeld kam ein Audi-Fahrer auf Grund unangepasster Geschwindigkeit von seiner Fahrspur ab und krachte in einen Transporter. Beide Fahrzeuge sind ein Totalschaden. Rico Weber vom ADAC mahnt zur Vorsicht: "Die Autofahrer sollten sich an die Witterung herantasten. In den Nachtstunden war es noch ruhig, aber jetzt läuft es so langsam an. Der schöne Audi A 3 Quattro ist leider ein Totalschaden, schade ums Auto." Es werden nicht die letzten Schneefälle sein. Ein Tief könnte am Sonntag und Montag zu einem massiven Wintereinbruch in Deutschland führen. Die genaue Zugbahn des Tiefs ist aber noch unklar.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!