• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"Schülerstation" läuft unter Pandemiebedingungen

Klinikum: Praktische Prüfungsvorbereitung für Auszubildende am Helios Klinikum

Aue. 

Aue. Das angehende Gesundheits- und Krankenpfleger im Rahmen ihrer Prüfungsvorbereitung eigenverantwortlich die Leitung einer Station übernehmen, diese Praxis gibt es am Helios Klinikum in Aue seit 2008. Aktuell läuft das Projekt "Schülerstation" wieder - diesmal unter Pandemiebedingungen. Ursprünglich war das Projekt bereits für Januar geplant, konnte aber aufgrund der pandemischen Situation nicht stattfinden. Die jungen Leute sind durch die monatelangen Pandemiemaßnahmen inzwischen krisenfest. Vierzehn Auszubildende im 3. Lehrjahr haben jetzt für zweieinhalb Wochen die Leitung der urologischen Station übernommen und kümmern sich selbstständig um alle Aufgaben, die für den Pflegedienst auf der urologisch-gynäkologischen Station anfallen und versorgen die Patienten in drei Schichten rund um die Uhr. Hinzu kommen alle administrativen Tätigkeiten. Vanessa Zeeh sagt: "Die Schülerstation ist sehr wichtig für uns, weil man da noch einmal alles, was dazugehört nicht nur erlebt, sondern selbst Verantwortung übernimmt. Das Ganze ist eine gute Prüfungsvorbereitung." Für die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin hat sich die 20-jährige bewusst entschieden: "Es macht mir Spaß, mit Menschen in Kontakt zu sein und ihnen helfen zu können." Das sieht der 22-jährige Tobias Meyer ebenso: "Für den Beruf habe ich mich entschieden, weil ich mich für Medizin interessiere und das gut mit dem Aspekt Menschen zu helfen, verbinden kann. Es ist der perfekte Beruf. Wie es nach dem Abschluss weiter geht, da bin ich offen. Man kann sich mit Fachweiterbildungen weiterentwickeln und auch ein Studium wäre möglich." Die Auszubildenden werden beim Projekt "Schülerstation" von examinierten Pflegekräften und speziell ausgebildeten Praxisanleitern unterstützt. Wie Pflegedirektorin Constanze Neubert sagt, sei das Projekt "Schülerstation" eine Chance, Wissenslücken zu schließen, Qualifikationen weiterzuentwickeln und Routine im Stationsalltag zu gewinnen. Für die Auszubildenden sei der praktische Einsatz die beste Vorbereitung auf das anstehende Examen und auf die Anforderungen, die später im beruflichen Alltag an sie gestellt werden.



Prospekte