Spiel noch gedreht: Veilchen profitieren durch Erfahrung

Fussball Spiel des FC Erzgebirge Aue gegen Sandhausen endet mit 2:2

Aue/Sandhausen. 

Aue/Sandhausen. Der FC Erzgebirge Aue hat sich mit einem Punkt aus dem Spiel beim SV Sandhausen in die Länderspielpause verabschiedet. Die Partie in Baden-Württemberg endete am vergangenen Samstag mit einem 2:2-Unentschieden. Mit 15 Zählern steht das Team von Chefcoach Dirk Schuster aktuell auf dem 4. Tabellenplatz und mischt ordentlich im vorderen Teil der Tabelle mit.

Partie doch noch gedreht

"In Sandhausen ist es unangenehm zu spielen, Nürnberg hat dort schon verloren und der ein oder andere wird dort auch noch verlieren", sagte Stürmer Dimitrij Nazarov. Schon zweimal gelang es dem FC Erzgebirge Aue in dieser Saison, die Partie zu drehen. Schon gegen Dresden lagen die Veilchen zurück und holten sich letztendlich doch einen 4:1-Sieg. In Sandhausen zeigt sich ein ähnliches Bild. Der FCE liegt hinten, kämpft sich zurück in die Partie und holt sich zum Schluss einen Punkt.

Gegen Nürnberg wieder fit am Start

"Wir machen das 2:2 und keiner will sich damit zufriedengeben und spielen auf das dritte Tor", so Nazarov, der darin eine Entwicklung sieht. "Wir sind erfahrener geworden - mit ein paar jungen. Die Mischung ist sehr gut. Wir sind reifer geworden", so Nazarov, der die erste Länderspielpause im Erzgebirge verbringt, weil er gesperrt ist. Dima freut sich deshalb darauf, die Beine mal ein oder zwei Tage hochzulegen. "Ich habe viel gespielt und bin ein bisschen müde", gibt er zu. Deshalb möchte er jetzt regenerieren, um gegen den 1. FC Nürnberg wieder richtig fit zu sein.

Zusammenprall zwischen Testroet und Zenga

Die Länderspielpause kommt auch Stürmer Pascal Testroet gerade recht. Denn er hatte in Sandhausen Glück im Unglück. In der Schlussphase der Begegnung prallte Paco mit dem Sandhäuser Erik Zenga zusammen. Die Schmerzen konnte jeder nachfühlen, der den Zusammenpraller sah. Doch einen Tag nach dem Spiel war Pascal Testroet schon wieder optimistisch. Ein paar Tage werde er wohl noch Schmerzen haben, meinte er im Interview mit FCE-TV.