• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Springbrunnen der Stadt Aue-Bad Schlema werden in Gang gesetzt

Brunnen Fontaine im Auer Carolateich gehört zu den Wahrzeichen der Stadt

Aue. 

Aue. Die Springbrunnen der Stadt Aue-Bad Schlema werden nach der langen Winterpause jetzt so langsam alle wieder in Betrieb gesetzt. Der größte Springbrunnen von Aue und eines der Wahrzeichen der Stadt ist die Fontaine im Carolateich. Wie Stadtsprecherin Jana Hecker erklärt, war Carola, die Frau des sächsischen Königs Albert die Namensgeberin des Auer Carolateichs im Stadtgarten, der im Jahre 1905 angelegt worden ist. Das sächsische Königspaar habe Aue zweimal seinen Besuch abgestattet. Die Fontaine im Carolateich ist schon etwas Besonderes. Die alte Fontaine-Anlage ist im Jahr 2005 im Zuge der Umgestaltung des Auer Stadtgartens durch eine 13 Meter hohe, mehrfarbige Fontaine mit einer Hauptdüse, einem Innenring mit 6 Wirbeldüsen und einem Außenring mit 12 Wirbeldüsen ersetzt worden. In den Sommermonaten, sofern schönes Wetter ist und es nicht regnet, ist die komplette Fontaine mit einer Laufzeit zwischen 15 und 20 Minuten immer stündlich zu erleben und das in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr. In den Abendstunden zeigt sich die Fontaine in einem ganz eigenen Flair - immer 21 Uhr und 22 Uhr wird die Beleuchtung per Lichtsensor in Gang gesetzt, so dass Spaziergänger die farbigen Wasserspiele bestaunen können.



Prospekte