• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Stollberger Oberbürgermeister ruft zu Spenden für Hochwasseropfer auf

Aktion Unterstützung für Menschen in den Flutgebieten

Stollberg. 

Stollberg. Die Bilder aus den Flutgebieten zeigen, wie machtlos Menschen Naturgewalten gegenüberstehen. Stollbergs Oberbürgermeister Marcel Schmidt hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen und hofft auf Unterstützung der Stollberger. Schmidt sagt, die Erfolgsgeschichte menschlicher Zivilisation beruhe vor allem auf dem Erleben von Gemeinschaft und Solidarität und darauf, dass auch die größte Katastrophe gemeinsam bewältigt wird.

120.000 Euro als Zielsumme

Für den Einzelnen sei das Erlebnis von Unterstützung in auswegloser Lage Trost und Hoffnung. Wer von fremden Menschen Zuwendung erfahre, der gewinne wieder Zuversicht und Vertrauen in die Zukunft. Deshalb rufe man die Bürgerschaft zu einer Geldspende auf. Das gesammelte Geld will man einer Kommune im Flutgebiet übergeben. Diese soll die Mittel selbstständig an Betroffene vor Ort ausreichen. Schmidt sagt, gerade die kommunal Verwaltung sei dem Unglück am nächsten und könne unbürokratisch und sachgerecht entscheiden, welchen Betroffenen wirksam geholfen werden kann.

In der Region habe man selbst Hochwasser und Sturm erlebt und habe einen Eindruck davon, wie schwer solche Ereignisse den Einzelnen betreffen können, formuliert Schmidt, der sich freuen würde, wenn Stollberg symbolisch zu einer Summe gelangen könnten, die insgesamt 120.000 Euro erreicht und damit einem durchschnittlichen Betrag von 10 Euro je Einwohner ausmacht.

Der Spendenaufruf ist auf der Website der Stadt Stollberg veröffentlicht. Dort sind auch die Daten des Spendenkontos zu finden: www.stollberg-erzgebirge.de



Prospekte & Magazine