Traditionelles Handwerk ist gefragt

Branchen Zwönitzer sieht Perspektiven für die Zukunft

traditionelles-handwerk-ist-gefragt
Frank Salzer ist Holzbildhauermeister und Kirchenrestaurator. Foto: R. Wendland

Zwönitz. Als Holzbildhauermeister und Kirchenrestaurator übt Frank Salzer einen handwerklichen Beruf aus. Er gestaltet sowohl ganz kleine traditionelle Dinge als auch große Gestaltungen, die mit der Kettensäge entstehen.

Derzeit arbeitet der Handwerker aus Kühnhaide an einem Taufengel der Kirche Hormersdorf, den er restauriert. Früher war es so, dass die Hauptsaison um die Advents- und Weihnachtszeit lag. Das ist heute anders, Frank Salzer hat das ganze Jahr über gut zu tun.

Eine Branche vor dem Aussterben?

Das liege auch daran, so Salzer, dass viele seiner Berufskollegen in den Ruhestand gegangen sind und wie er sagt, seit gut und gerne 20 Jahren, kaum junge Leute nachrücken und kaum neue Betriebe entstehen.

"Wenn das so weitergeht und sich die Landschaft ausdünnt, besteht für die folgende Generation die Chance, sich gut am Markt zu etablieren." Frank Salzer arbeitet seit 1983 als Holzbildhauer und ist seit 25 Jahren selbstständig.

Der Kühnhaider erinnert sich: "Die Anfangsjahre waren etwas schwierig. Mittlerweile bin ich guter Dinge. Wenn sich die wirtschaftliche Lage weiter so positiv entwickelt, hat der Berufsstand der Holzbildhauer in Zukunft ein Auskommen."