• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Westsachsen

Umweltamt warnt für Einzugsgebiet der Mulde vor Unwettern und Hochwassern

Wetter Mit Gewittern und Starkregen sei zu rechnen

Region. 

Region. Derzeit stellt sich in der Region die Wetterlage von einer Südlage hin zu einer Tiefdrucklage um. Sachsen liegt momentan im Übergangsbereich zwischen feuchter Subtropikluft im Osten und nun verstärkt von Westen einfließender Atlantikluft. Entlang dieser Störung bildeten und bilden sich immer wieder teils schwere Gewitter, vor allem im Erzgebirge. Lokal gab es am Dienstagabend Regen bis in den Unwetterbereich mit mehr als 25 Litern pro Quadratmeter in weniger als einer Stunde. 

Tiefdrucklage manifestiert sich 

Die Tiefdrucklage wird sich in den kommenden drei Tagen (bis mindestens einschließlich Freitag) manifestieren In der Nacht zum Mittwoch kam es gebietsweise zu Dauerregen. Gewittrige Einlagerungen mit entsprechend kurzfristiger lokaler Verstärkung der Niederschlagstätigkeit sind möglich. Die durch die Wettermodelle prognostizierten Niederschlagshöhen bis einschließlich Freitag sind derzeit noch mit großen Unsicherheiten behaftet. Es ist aber davon auszugehen, dass regional große Regenmengen zusammenkommen werden, was auch typisch für die sich nun anbahnende Wetterlage ist.

Hohe Niederschlagsmengen sind zu erwarten

Es ist verbreitet mit Niederschlagsmengen von 50 bis 80 Litern pro Quadratmeter, gebietsweise auch darüber zu rechnen. Räumlich betroffen von den Niederschlägen wird der gesamte Freistaat sein; momentan ist davon auszugehen, dass die Niederschlagsschwerpunkte im Vogtland sowie dem Erzgebirge und bis Nordsachsen liegen werden. Aber auch bezüglich der räumlichen Ausprägung der Niederschläge besteht noch große Unsicherheit. Daher sollten unbedingt die aktuelle Wetter und Warnlage beachtet werden, so das Sächsische Landesamt für Umwelt.



Prospekte