Veilchen empfangen den Spitzenreiter

Fussball Nach Niederlage kommt das Überraschungsteam ins Erzgebirgsstadion

Aue-Bad Schlema. 

Aue-Bad Schlema. Ohne Punkte für den FCE und mit einem 3:2 (2:1) für die Gastgeber endete Begegnung des FC Erzgebirge beim SC Verl. Es war die erste Niederlage unter Interimscoach Carsten Müller, die der FC Erzgebirge Aue am Sonntag verdauen musste. Dabei war der FCE nach nur vier Minuten fast schon überraschend gegen den SC Verl in Führung gegangen. Sportdirektor Matthias Heidrich fand, "dass Verl von Beginn an viel präsenter war, viel mutiger in der Zweikampfführung war". In den ersten 45 Minuten habe der FC Erzgebirge Aue leider gar nicht stattgefunden. Dies sieht Heidrich auch als einen Grund, warum der FCE diesmal ohne Punkte nach Hause fuhr. Überbewerten aber wollte er die Niederlage nicht: "Wir werden nicht anfangen, jedes Spiel zu gewinnen."

 

Sportdirektor ist optimistisch

Trotzdem sieht er die Mannschaft auf dem Weg. Sie habe durch die guten Auftritte den Anschluss hergestellt und genau darum sei es zunächst einmal gegangen. Mit Blick auf das Spiel gegen den SV Elversberg spricht Heidrich von einem attraktiven Gegner. Denn das Team führt aktuell die Tabelle der 3. Fußball-Liga an. "Sie strotzen gerade eben vor Selbstvertrauen. Ich glaube aber, dass wir zuhause in der Lage sind, jeden zu schlagen." Voraussetzung sei dafür eine gute Trainingswoche und die Aufarbeitung der Fehler gegen Verl.

 

Mit dem Bus zum Erzgebirgsstadion

Das Spiel gegen den Spitzenreiter wird am Samstag 14 Uhr angestoßen. Der FC Erzgebirge Aue organisiert auch wieder einen Veilchen-Busservice. Ein Bus startet 10.45 Uhr im vogtländischen Markneukirchen und fährt unter anderem über Klingenthal, Tannenbergsthal, Schönheide und Eibenstock. Linie 7 startet in Olbernhau und bringt die Fans beispielsweise über Pockau, Marienberg, Ehrenfriedersdorf und Geyer ans Erzgebirgsstadion. Eine Voranmeldung für den Busservice ist zwingend erforderlich und über die Homepage möglich. Fahrpreise liegen je nach Strecke zwischen 5 und 15 Euro.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!