Veilchen wollen 10.000er Marke knacken

Fussball FC Erzgebirge Aue empfängt Osnabrück und möchte Mitglieder werben

Aue. 

Aue. Der FC Erzgebirge Aue hat ehrgeizige Ziele. Bis zur Mettenschicht im Dezember möchte der Verein die 10.000er Marke bei den Mitgliederzahlen knacken. Aktuell hat der Verein 7600 Mitglieder. Das Ziel ist also enorm und nur mit viel Engagement zu schaffen. Um es zu erreichen, werden am Sonntag beim Heimspiel gegen den VfL Osnabrück Anhänger und Freunde der Veilchen im Erzgebirgsstadion die Werbetrommel für diese Aktion rühren. Sie werden die Gäste der Begegnung animieren, sich mit einer Mitgliedschaft auseinanderzusetzen.

"Natürlich haben alle Anträge dabei und wer will, kann an Ort und Stelle seinen "Schachtausweis" bestellen", heißt es auf der Homepage des Vereins. "Das ist machbar", ist Geschäftsführer Michael Voigt überzeugt und wird damit auf der Homepage zitiert. Die Aktion steht übrigens unter dem Motto: Wir sind der Verein.

Erstes Heimspiel für Dirk Schuster

Das Spiel am Sonntag, das 13.30 Uhr beginnt, ist das erste Heimspiel für den neuen Chefcoach der Lila-Weißen. Dirk Schuster wird erstmals an der Seitenlinie der Arena stehen. Der FC Erzgebirge Aue bekommt es mit dem Tabellenvierten zu tun. Aus der ersten fünf Spielen haben die Osnabrücker neun Punkte geholt. Sowohl gegen den Karlsruher SC als auch gegen Darmstadt 98 und den SV Sandhausen haben sie gewonnen. Gegen Nürnberg und Heidenheim gab es Niederlagen. Auch Aue ist gut in die Saison gestartet, hat nur einen Punkt weniger als die Gäste und steht damit auf dem sechsten Tabellenplatz. Aue hat zwei Spiele gewonnen, sich bisher zweimal Unentschieden getrennt und in Kiel eine Niederlage einstecken müssen. Die Begegnung am Sonntag pfeift Thorben Siewer.

Im Heimspiel am 29. September empfangen die Schützlinge von Dirk Schuster übrigens den Sachsenrivalen - Dynamo Dresden. Für das Derby gab es einen regelrechten Ansturm auf die Tickets.

Abwehrrecke trainiert wieder

Positive Nachrichten kamen in dieser Woche von Abwehrmann Malcolm Cacutalua. Der 24-Jährige FCE-Profi hatte sich im März eine Verletzung zugezogen. Ein Riss des Kreuzbandes und des Außenmeniskus bremste ihn aus. Seit dieser Woche steht er wieder im Training. Wie der Verein berichtet, kann er bereits zum Teil am Mannschaftstraining teilnehmen und arbeitet fleißig mit Athletiktrainer Marc Lorius.