• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Zu spät: Veilchen erst zum Schluss gefährlich

Fußball FC Erzgebirge Aue trotzt Karlsruher SC einen Punkt ab

Aue-Bad Schlema/Karlsruhe. 

Aue-Bad Schlema/Karlsruhe. Der FC Erzgebirge Aue hat dem Karlsruher SC in der Nachholpartie des 29. Spieltags einen Punkt abgetrotzt. Nach 90 Minuten stand es leistungsgerecht 0:0. Auf der Baustelle des Wildparkstadions gab es eine gravierende Veränderung in der Aufstellung der Lila-Weißen. Stammtorhüter und Kapitän Martin Männel fehlte aufgrund von Rückenbeschwerden. Damit kam Philipp Klewin zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für die Erzgebirger. Außerdem fehlten Jan Hochscheidt und Calogero Rizzuto aus persönlichen Gründen. Antonio Jonjic hat Magen-Darm-Beschwerden.

Debütant macht eine gute Figur

In der 7. Minute erlebten die Gäste den ersten Rückschlag: Gnjatic musste aufgrund einer Verletzung am Ellenbogen den Platz verlassen. Für ihn kam Louis Samson in die Begegnung. Die erste nennenswerte Offensivaktion war in der 13. Minute zu notieren: Chois zielte aufs linke Eck. Doch FCE-Torwart Klewin war zur Stelle. Chapeau. In der 27. Minute musste Choi ebenfalls angeschlagen den Platz verlassen. Ein großer Verlust für die Gastgeber. Bis zur Pause bleibt die Begegnung ausgeglichen. Torchancen gibt es auf beiden Seiten kaum.

Große Siegchance kurz vorm Ende

Drei Minuten nach der Pause ist Klewin erneut zur Stelle: Goller hatte einen Fehlpass von Strauß für sich nutzen können. Doch es bleibt - aus Auer Sicht - dank Klewin beim 0:0. Die Partie verlor nach und nach an Würze. Offensiv ging bei den Lila-Weißen kaum etwas. Aber auch die Hausherren machten es kaum besser. In der 86. Minute hätte Aue fast in Führung gehen können. Florian Krüger setzte sich gegen Jung durch, doch diesmal vereitelt der KSC-Schlussmann die Möglichkeit. Auch in der Nachspielzeit hätte Riese seine Mannschaft noch zum Sieg führen können, doch noch einmal war Gersbeck zur Stelle. Unterm Strich ist das torlose Remis ein leistungsgerechtes Ergebnis.