Brandstiftung in Störmthal: Feuerwehr sammelt nun Spenden

Blaulicht Feuerwehrmann wird Opfer von Brandstiftung

Störmthal. 

Störmthal . Am 6. Dezember legte ein Brand im Großpösnaer Ortsteil Störmthal das Wohnhaus eines 85jährigen Feuerwehrmannes und dessen Partnerin in Schutt und Asche. Jetzt sammeln die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Großpösna, Störmthal-Güldengossa sowie die Gemeinde Großpösna Spenden für das Paar.Während seiner 60-jährigen Dienstzeit in der Feuerwehr habe Werner Heffe vielen Menschen helfen können, heißt es in dem Aufruf. Der Appell: "Nun benötigt er unsere Unterstützung!"

Unterstützung von seinen Kameraden

Noch am Brandtag hatte der Bürgermeister von Großpösna, Daniel Strobel mit dem kurz vor Weihnachten so schwer getroffenen Paar gesprochen. "Es ging mir ums Trostspenden", erläuterte er nun und fügte hinzu: "Ich wollte aber auch wissen, wobei nun konkret Hilfe benötigt wird". Natürlich suchten sie in erster Linie eine neue Wohnung, gab er den Hauptwunsch der Geschädigten wieder. Ihr gesamtes Leben habe die Familie in Störmthal verbracht, sagte Strobel und verdeutlichte: "Deshalb wollen sie jetzt auch im Ort bleiben". Aktuell sei das Paar in einer Pension einquartiert.Dabei war Werner Heffe gerade erst am 4. November zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großpösna für 60-jährige Mitgliedschaft in der Störmthaler Wehr geehrt worden.

Spurensicherung: Schwere Brandstiftung

Fest steht inzwischen, dass das Feuer ein Vorsatzdelikt war. "Nach Begutachtung unserer Spezialisten lassen die Spuren am Brandort den Schluss auf schwere Brandstiftung zu", schilderte ein Sprecher der Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage. Die Ermittlungen liefen aktuell noch in alle Richtungen, so die Auskunft. Die Hilfsbereitschaft der Menschen nach dem Vorfall sei enorm, berichtete Daniel Strobel weiter. Dieses Wochenende etwa wolle die örtliche Feuerwehr den Dachstuhl notdürftig sichern. "Alles ehrenamtlich", so Strobel. Es herrsche eine tolle Kameradschaft und sehr guter Zusammenhalt im Ort, freute sich der engagierte Bürgermeister.

Spende

Wollt auch Ihr der "gebrannten" Störmthaler Familie helfen, wieder Fuß zu fassen, könnt Ihr unter IBAN DE 07 8605 0200 1241 1220 47 und dem Stichwort "Nothilfe Heffe Störmthal" Geldspenden auf das Konto der Freiwilligen Feuerwehr Großpösna überweisen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!