25 Puppenwagen im Heimatmuseum

Ausstellung Mühlauerin ist an Adventssonntagen präsent

25-puppenwagen-im-heimatmuseum
Brigitte Günther inmitten ihrer Puppenwagen-Ausstellung im Heimatmuseum Burgstädt. Foto: Andrea Funke

Burgstädt. Im Heimatmuseum Burgstädt haben in der obersten Etage jede Menge Puppenwagen samt Puppen und Zubehör in der Adventszeit Einzug gehalten. Ausstellerin und Besitzerin ist Brigitte Günther aus Mühlau. "Ich habe nur einen kleinen Teil meiner Sammlung mitgebracht. Neben Puppenwagen sammle ich noch Kinderwagen und auch rund 500 Teddybären sowie über 200 Puppen haben ein neues Zuhause bei mir gefunden", berichtet die 58-jährige Sammlerin.

Einige Teile stammen aus ihrer eigenen Kindheit, vieles erwarb sie auf Flohmärkten im Internet oder sind Gaben von Freunden und Bekannten. Zu jeden Ausstellungsartikel kann die Mühlauerin eine Geschichte erzählen, das macht die Schau natürlich doppelt interessant. Deshalb nimmt sie sich auch während des Burgstädter Weihnachtsmarktes sowie an den Adventssonntagen von 14 bis 17 Uhr Zeit für die Besucher. Nach der Wende begann Brigitte Günther hobbymäßig mit dem Nähen von Puppensachen. Jetzt ist sie froh beim Netzwerk Mittweida gebraucht zu werden. Welcher Puppenwagen ihr Lieblingsstück ist, kann sie nicht sagen. "Ich habe alle in mein Herz geschlossen mit vielen verbinde ich persönliche Erlebnisse", erklärt die Mühlauerin. So erhielt sie beispielsweise von ihrer Patentante eine Puppe von 1932 und die sollte natürlich in einem stilechten Wagen Platz finden. Stolz zeigt sie auch ein anderes Modell, das der letzte Puppenwagen aus dem Zekiwawerk 1991 ist. Zu einigen Kinderwagen gab es auch baugleiche Puppenwagen, die von der Hobbysammlerin aufgespürt wurden.