40 Jahre alter Jugendclub soll saniert werden

Umbau Seifersdorf hofft auf Unterstützung der Jugend

40-jahre-alter-jugendclub-soll-saniert-werden
Gemeinsam im Gespräch: Die Seifersdorfer Mischa Hübner, Enrico Nipper, Rolf Seifried und Holger Pönitz (v.l.). Foto: Wieland Josch

Seifersdorf. In Seifersdorf, Teil der Stadt Großschirma, existiert ein Jugendclub, der seit genau vierzig Jahren in ein und demselben Gebäude anzutreffen ist, so lange wie kein anderer seiner Art in Mittelsachsen. Doch das Haus, 1886 als Schule errichtet und als solche bis 1972 genutzt, ist schwer in die Jahre gekommen und entspricht in vielen Bereichen nicht mehr den Anforderungen.

Sie wollen kein "Schlafdorf" werden

Für den "Heimatverein Perzebach" ein Ding der Unmöglichkeit, dem Verfall einfach zuzusehen. "Die Lebensqualität eines Ortes hängt unmittelbar mit dem kulturellen Leben und dem Miteinander zusammen", stellen die Mitglieder unter ihrem Vorsitzenden Holger Pönitz fest. Es sei an der Zeit, die Weichen Richtung Zukunft zu stellen, damit man nicht dereinst als bedeutungsloses Schlafdorf ende.

Dieser Appell richtet sich vor allem an die Seifersdorfer Jugend. Am Mittwoch dieser Woche rief man diese gemeinsam mit den jeweiligen Eltern am Jugendclub zusammen. Anfang Juni hatte der Verein die Fördermittelzusage zur Teilsanierung des Gebäudes bekommen, um welche man sich bei der Leader-Region beworben hat. Jetzt ist man dabei, den Eigenanteil in das Haus zu investieren.

Erste Umbaumaßnahmen fanden bereits statt

"Wir haben den Putz schon von den Wänden im Erdgeschoss geholt", so Holger Pönitz. "Es kommen neue Fenster, Türen, Heizkörper und eine neue Elektrik dazu." Auch wolle man eine Sitzecke einbauen. Ganz allein ist das nicht zu schaffen, weshalb man auf die Tatkraft jener baut, die die Räume später hauptsächlich nutzen sollen.

"Die Jugend soll uns doch nachfolgen", sagt Pönitz. Viele Interessierte waren gekommen, suchten das Gespräch. Vor allem junge Menschen sahen sich um. Wer mitmachen will, der kann an jedem Dienstag und Donnerstag zum Arbeitseinsatz am Jugendclub kommen und mit anpacken.