600 Besucher kommen in die Brauerei

Resümee Peniger Stadtfest bescherte dem Brauerei-Verein viele Gäste

600-besucher-kommen-in-die-brauerei
An den Führungen durch die ehemalige Brauerei während des Stadt- und Brauereifestes in Penig nahmen rund 600 Besucher teil und ließen sich das Festbier schmecken. Foto: Andrea Funke

Penig. Das Stadt- und Brauereifest am Wochenende lockte laut Stadtverwaltung etwa 7.000 Besucher in die Muldestadt. Bereits am Nachmittag bummelten viele über das Festgelände, verfolgten das Entenrennen im Mühlgraben oder unternahmen Rundfahrten mit dem Kohrener Landexpress. Das Akkordeonorchester Penig spielte zur Kaffeezeit auf und wurde dafür mit Beifall bedacht.

Brauerei-Geschichte und Verkostung lockt viele Gäste an

Dichtes Gedränge gab es allerdings an der ehemaligen Brauerei. Dort hatten die Mitglieder des Brauereivereins alle Hände voll zu tun. "Wir haben rund 600 Besucher bei unseren Führungen durch die Brauereiräume über die Geschichte informiert und viele Fragen beantwortet", freut sich Bürgermeister Thomas Eulenberger, der neben Axel Wiegner als Führer den ganzen Nachmittag unterwegs war.

Auch Lars Schlenzig war unter den Besuchern. "Ich wollte mir heute mal die Bierbraugeschichte anhören und mich hier umschauen. Ich finde es gut, dass sich ein Brauereiverein gegründet hat", sagte Lars Schlenzig und beteiligte sich natürlich auch an der Verkostung von vier unterschiedlichen Biersorten. Alle konnten danach ihren Favoriten ein Kreuz geben. Daran will sich dann der Brauerverein orientieren, wenn wieder ein Festbier gebraut wird.

In Planung: Ein Bier-Museum

Zukünftig können sich die Mitglieder einen gemütlichen Ausschank und vielleicht ein kleines Biermuseum auf dem Brauereigelände vorstellen. "Bis dahin liegt noch eine weite Wegstrecke vor uns. Wer noch alte Utensilien hat, die sich um die Geschichte des Bieres drehen, kann diese Sachen gern den Verein zur Verfügung stellen", betont Vereinschefin Carolin Schneider-Delau. Sie strebt mit ihren Mitstreitern eine Klein-Brauanlage mit Kesseln an, die ein Fassungsvermögen von 200 bis 250 Litern haben.

Musik sorgte für gute Stimmung

Der Marktplatz vor dem Rathaus füllte sich je später es am Abend wurde. Die Fans von Country Lady Gudrun Lange belohnten die Songs der Sängerin mit viel Applaus. Als dann Maite Kelly ihren Auftritt hatte, beräumten Bauhofmitarbeiter noch die Tische im Bühnenbereich damit die Besucher mehr Platz hatten. Das Publikum war begeistert von der irisch-amerikanischen Sängerin. Für den Song "Warum hast du nicht nein gesagt" musste ein Bühnentechniker den Part von Roland Kaiser übernehmen.