710.000 Euro für eine neue Straße

Bau Nächster Abschnitt der Ortsdurchfahrt in Niederwiesa wird begonnen

710-000-euro-fuer-eine-neue-strasse
Die Schlaglöcher sind nicht zu übersehen, Spitzenreiter ist Niederwiesa damit aber längst nicht. Foto: Ulli Schubert

Niederwiesa. Grund zur Freude einerseits, Grund zur Sorge andererseits: Ab dem kommenden Mittwoch, den 8. März, wird die Kreisstraße 7703 in Niederwiesa wieder für den Verkehr gesperrt. Nach der Winterpause wird der grundhafte Ausbau der Chemnitzer und Dresdner Straße in einem weiterem Teilabschnitt zwischen der Getränkewelt in der Chemnitzer Straße bis Höhe Edeka-Markt in Angriff genommen.

Die Straße wird in einer neuen Breite von sechs Metern gebaut, beidseitig werden die Gehwege im Auftrag der Gemeinde angepasst beziehungsweise erneuert. Im Auftrag der Gemeinde Niederwiesa werden Längsparkflächen mit einer Breite von 2,5 Metern wechselseitig neu angelegt.

Die Höhe der Gesamtinvestition beläuft sich auf 710.000 Euro. Die Maßnahme wird über das Programm "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" zu 85 Prozent gefördert. Der Straßenbau soll bis zum 31. Juli des Jahres abgeschlossen werden.

Für die Dauer der Arbeiten wird der Durchgangsverkehr über B 173 (die sogenannte Umgehungsstraße) umgeleitet. Der Anliegerverkehr in der Ortschaft erfolgt fahrtrichtungsbezogen über die Dresdener Straße und Bahnhofstraße beziehungsweise über die Frauenstraße/Kirchstraße, der Bus- und Rettungsverkehr über die Güterbahnhof- und Frauenstraße geleitet.