Alles rund um die Knolle erfahren

Projekt Landfrauenverein Mittweida unterstützt Grundschüler beim Kartoffeltag

Mittweida . In den dritten Klassen der Bernhard-Schmidt-Grundschule stehen zur Zeit die Kartoffel im Mittelpunkt des Unterrichtsgeschehens. Die 42 Mädchen und Jungen haben schon eine Menge über dieses Erdfrucht erfahren. Zum Kartoffeltag kamen zudem noch zwei Landfrauen vom Kreativen Landfrauenverein Mittweida in die Schule und bastelte mit den Kindern Kartoffelköpfe. Dafür hatte jedes Kind eine große Kartoffel mitgebracht. Diese wurde an einer Seite aufgeschnitten, eine kleine Mulde gemacht und mit Kressesamen versehen. "Der Samen keimt in den nächsten Tagen und das Kartoffelgesicht bekommt somit grüne Haare", berichtet Michaela Kux vom Landfrauenverein. "Eine von uns ist Lehrerin an der Schule und machte uns aufmerksam auf dieses Projekt. Da entstand die Idee dieses aktiv zu unterstützen", erklärt Vereinschefin Viola Neumann.

Zum Kartoffeltag gab es noch weitere Stationen für die Kinder, die in vier Gruppen eingeteilt waren. So wurde auch im Internet alles rund um die Kartoffel recherchiert. In einem anderen Raum wurde fleißig geschrieben nachdem Schul- und Klassenleiterin Heike Tewes über die Geschichte und die Verbreitung der Knollen von Südamerika nach Europa berichtet hatte.

Der Weg vom Feld bis zum Supermarkt

Eine Klasse hatte bereits im Vorfeld das Kartoffellager von Agraset Naundorf besucht und dabei beobachtet, wie ein LKW frisch geerntete Kartoffeln auf das Betriebsgelände brachte. "Wir konnten die weitere Verarbeitung mit verfolgen und sahen auch, wie die Knollen auf das Förderband kamen, sortiert und gewaschen wurden. Manche wurden mittels Sandpapiers geschält, das war für mich auch neu", berichtete Klassenleiterin Elke Thalheim. Auch war für die Schüler interessant, dass die Schalen und aussortierten Kartoffeln weiterverwendet wurden. Diese kommen in ein großes Silo, welches für die Schweinemast dient.

Natürlich gab es die leckere Knolle auch zum Mittag

Am Schluss konnten sich noch alle Kinder zehn Kartoffeln aussuchen und mit nach Hause nehmen. Zum Kartoffeltag brachte zudem Heike Tewes einen Sack Kartoffeln mit. "Die wurden gekocht, geschält und eingeschnitten. Daraus haben die Kinder zwei große Schüsseln Kartoffelsalat zubereitet, den und heiße Würstchen gab es zum Mittagessen", berichtetet die Klassenleiterin, die dafür Geld vom Altpapier sammeln verwendete.