Auf vier Bühnen entführen Künstler ins Mittelalter

Veranstaltung Höhepunkt bildet der Umzug des lebendigen Fürstenzuges

auf-vier-buehnen-entfuehren-kuenstler-ins-mittelalter
Hans Spielmann mit Gespielin wird während des Fürstentages auf allen Bühnen einmal vertreten sein und Gesellen-, Handwerks- und Trinklieder zum Besten geben. Foto: Andrea Funke/Archiv

Rochlitz. Der Fürstentag zu Rochlitz und Seelitz bietet an drei Tagen Unterhaltung für Groß und Klein. Das Programm auf den vier Bühnen: Marktplatz, Hauptstraße, Rathausstraße und dem Reitgelände Seelitz ist vielfältig und abwechslungsreich. Am Samstag bildet bereits 12.50 Uhr der Einzug der prächtig gekleideten edlen Damen und Herren in Begleitung von Musikanten und Possenreißern in die Innenstadt einen Höhepunkt.

Vielseitiges Programm - für jeden Mittelalter-Fan ein Muss

Das Fest wird 13 Uhr durch Oberbürgermeister Frank Dehne eröffnet. Ebenfalls empfehlenswert ist die Ausstellung im Rathaus über das historische Rochlitz, die von 13 bis 19 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet ist. Darüber hinaus liegt das Augenmerk auf den historischen Schauspielen, die aus der Schreibstube des Mittelsächsischen Kultursommers stammen. Am Samstag um 15 Uhr wird "Eine Epoche sächsischer Geschichte" aufgeführt. Dabei treffen sechs Wettiner Fürsten, die von 1486 bis 1553 das Land regierten, und ebenso deren Gattinnen aufeinander. Der Sonntag wiederum ist den Damen vorbehalten. Um 11.30 Uhr findet die Begegnung von sage und schreibe 16 Fürstinnen statt, die allesamt bei vergangenen Fürstentagen zugegen waren. Viele Künstler und Gruppen sind in das Bühnengeschehen integriert, wie beispielsweise die "Schwarzen Raben des Mittelalters", die tänzerisch in eine schaurige Welt entführen oder die Gruppe Tonstaub, die mit mittelalterlichen Klängen unterhält oder die "Perlen des Orients", die Schleierhaftes aus dem Orient präsentieren.

Hans Spielmann und Gespielin unterhalten darüber hinaus die Besucher mit Gesellen-, Handwerks- und Trinkliedern und Reinmar, der Riese gibt sich die Ehre und führt Gaukeleien und Zauberei vor. Aber auch das Marionettentheater Chemnitz unterhält mit amüsantem Spiel der Puppen.

Das Fest gipfelt am Sonntag in dem Aufzug des lebendigen Fürstenzugs zu Dresden. Am Dresdner Schloss auf 102 Meter Porzellanfliesen festgehalten, ist er in Wirklichkeit fast dreimal so lang. 13 Uhr wird er sich vom Stern-Gewerbepark aus in Richtung Stadtzentrum in Bewegung setzen und anschließend bis nach Seelitz ziehen.