• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

AWO-Mitarbeiter tanzen die Jerusalema-Challenge

Lebensfreude Ein Lichtzeichen in grauen Zeiten setzen

Freiberg. 

Freiberg. Seit Monaten bereits begeistert die Jerusalema-Challenge das Internet. Der Song aus Südafrika mit seiner aus Angola stammenden Choreographie wird weltweit von Pflegekräften, Krankenhausmitarbeitern oder Feuerwehrkameraden als Vorlage genutzt, um danach zu tanzen und das dabei entstandene Video auf den jeweiligen Onlineplattformen zu veröffentlichen. Natalie Heide, Pflegedienstleiterin beim AWO-Kreisverband Freiberg, hatte die Idee, dass man das doch auch in der Silberstadt machen könnte.

 

Für Zusammenhalt und Optimismus

In dieser Woche fanden dazu am und im Sozial-Kulturellen Zentrum der AWO die Aufnahmen statt. Es entstand ein Videoclip voller Lebensfreude, der ein Zeichen für Zusammenhalt und Optimismus sendet.

Zu sehen ist der überaus gelungene Film unter www.awo-freiberg.de/jerusalema2021/ und auf Instagram.

Gebührenstreit bei der "Jerusalema"-Challenge! Werden jetzt unsere Tänzer abkassiert?