• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Badsaison teilweise schon beendet

Abschluss Nur noch wenige Freibäder bleiben geöffnet

Region. 

Region. Es war ein bescheidener Sommer, um die freundliche Variante zu wählen. Regen und kühle Temperaturen wurden nur sehr selten durch Sonnentage und Hitze unterbrochen. Was den einen freut ist für andere ein Graus. Vor allem für die Freibäder. "Dieser Sommer ist mit den drei vorangegangenen Jahren nicht zu vergleichen", sagt etwa Marcel Säurich vom Romanusbad in Siebenlehn, was ebenfalls noch sehr nett gesprochen ist. Das Bad ist eines der wenigen, welches auch noch in den kommenden zwei Wochen offen bleiben soll.

"Schlechter als diesmal war es noch nie"

Andere haben die Saison längst abgehakt und geschlossen. So das Freibad in Weißenborn oder das Erlebnisbad in Mulda. Beide machten schon am 22. August dicht. "Schlechter als diesmal war es noch nie seit es das Bad gibt", meint Ronny Seidel vom Erlebnisbad, welches immerhin schon 1996 eröffnet wurde. Auch das Freibad des Johannisbades in Freiberg ist seit dieser Woche geschlossen. Doch geht es dort wenigstens in der Halle und in der Saunalandschaft weiter. Seit 13. Juni hatte der Freibadbereich geöffnet.

Nachwirkungen von Corona

Insgesamt seien etwa 9.000 Besucher gekommen. Verglichen mit dem Spitzenjahr 2018, als fast 30.000 Gäste begrüßt werden konnten, ein starker Rückgang. "Das liegt sicherlich neben dem wechselhaften Wetter auch an den Nachwirkungen von Corona", sagt Axel Schneegans, Geschäftsführer der Freiberger Bäderbetriebsgesellschaft. Erfreulich sei die erste Bilanz bei den Besuchern der Badehalle. Bislang kamen hier rund 23.000 Gäste.