Baubeginn für neues Feuerwehrdepot

Spatenstich Gerätehaus für die Zethauer Wehr

baubeginn-fuer-neues-feuerwehrdepot
Gute Laune herrschte in Zethau beim ersten Spatenstich für das neue Feuerwehrdepot. Foto: Wieland Josch

Zethau. Seit Anfang dieser Woche laufen die Arbeiten am neuen Gerätehaus der Zethauer Freiwilligen Feuerwehr. "Das ist ein echtes Großprojekt für uns", sagte Reiner Stiehl, Bürgermeister der Gemeinde Mulda, zu der Zethau gehört, beim ersten Spatenstich.

Junge Wehr bringt Perspektive

"660.000 Euro wird es insgesamt kosten, wovon wir allein 300.000 Euro stemmen werden." Deshalb wird das Gesamtprojekt auch auf zwei Jahre gestreckt. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.

Schon vor einigen Jahren hat man ein ähnliches Unterfangen erfolgreich zu Ende gebracht. 2014 konnten die Kameraden aus Helbigsdorf ihr neues Depot beziehen. Ist in Zethau alles fertig, beginnen schon die Planungen für das Gerätehaus in Mulda. "Auch das bedarf eines nicht unerheblichen Aufwandes", so Stiehl.

Die Zethauer Wehr hat 27 aktive Mitglieder, zu der sich 23 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr gesellen. "Wir haben hier eine sehr junge Wehr mit überdurchschnittlich vielen Mitgliedern", freut sich Gemeindewehrleiter Gerd Saring. "Deshalb wird hier auch perspektivisch gebaut." Was bedeutet, dass etwas mehr Platz im neuen Gebäude sein wird, als aktuell eigentlich nötig. "So gute Bedingungen, die es dann hier gibt, locken auch weiteren Nachwuchs an", betont Sarings Stellvertreter Torsten Börner.

Die Nachbarschaft soll fit halten

Das alte Gerätehaus kann den modernen Anforderungen an eine Wehr, die sich im Lauf der letzten Zeit stark gewandelt haben, nicht mehr genügen. "Auf der jetzigen Fläche ist da nichts mehr erweiterbar", stellt Ortswehrleiter Rajko Rabe fest. "Es ist deshalb schön, dass schnell eine Lösung gefunden werden konnte."

Das neue Depot entsteht gleich neben der Sporthalle und dem Vereinshaus. Das ermögliche gute Synergien, meint Reiner Stiehl schmunzelnd, denn die Kameraden könnten sich nebenan nach dem Dienst gleich weiter fit halten.