Belegungen ab Oktober

Flüchtlinge Noch keine Aussagen zu geplanten Objekten

Wie überall in Deutschland sind Flüchtlinge auch in Limbach-Oberfrohna ein aktuelles Thema. Vonseiten der Stadtverwaltung ist man bemüht, die Einwohner so schnell wie möglich über den neuesten Stand zu informieren - seit kurzem auch über die Homepage. Gleich auf der Startseite erfährt man unter der Überschrift "Infos zu den Asylsuchenden" beispielsweise, dass ab Oktober die ersten Belegungen im Stadtgebiet erfolgen sollen. Von den vorerst geplanten 350 Asylanten sollen 254 in Wohnungen und 94 in Gemeinschaftsunterkünften aufgenommen werden. Dass dieses Thema große Brisanz in sich birgt, war auch bei der ersten Einwohnerversammlung in der letzten Woche zu spüren. In der Stadthalle sprach vor rund 300 geladenen Gästen unter anderem Geert Mackenroth. Der sächsische Ausländerbeauftragte versuchte gar nicht, seine eigenen Zweifel zu verhehlen: "Im Moment kommen pro Tag rund 700 Flüchtlinge in den Freistaat. Obwohl die allgemeine Überforderung von Europa bis hin zur kleinen Gemeinde geht, werden die Leute inzwischen nicht mehr unkontrolliert aufgeteilt." Er versicherte, dass nach Limbach-Oberfrohna nur Menschen mit einer "sicheren Bleibeperspektive" kommen sollen. Zu konkreten Objekten gibt es nach wie vor keine Aussagen, da noch immer Verhandlungen auf verschiedenen Ebenen laufen. Allerdings wurde zugesagt, dass ein Sicherheitskonzept besteht, dem die Unterkünfte unterliegen. Die Polizei soll in naher Zukunft zudem durch einen "Wachdienst" unterstützt werden.