Bellmann: "Breitbandausbau wird ein Kraftakt"

Internet Bürgermeister sorgen sich um Internet in Mittelsachsen

bellmann-breitbandausbau-wird-ein-kraftakt
Foto: deepblue4you/Getty Images/iStockphoto

Mittelsachsen. Zahlreiche Kommunen im Landkreis können sich über teils erhebliche Summen für dem Breitbandausbau aus dem einschlägigen Bundesförderprogramm freuen. So gab es jüngst Fördermittelbescheide für die Stadt Rochlitz in Höhe von gut einer Million Euro, Wechselburg erhält rund 2,2 Millionen Euro und die Gemeinde Lichtenau sogar 9,9 Millionen Euro. Auch Geringswalde, Seelitz und Zettlitz wurden schon bedacht, ebenso Hainichen. "Ich freue mich sehr, dass wir vor Ort beim Breitbandausbau nun deutlich an Fahrt aufnehmen. Digitalisierung ist ein absolutes Zukunftsthema, an dem unser künftiger Wohlstand hängt. Deshalb liegt es mir am Herzen, deshalb habe ich alle Anträge intensiv begleitet im Verfahren", so der CDU-Bundestagsabgeordnete Marco Wanderwitz. "Wir bringen den ländlichen Raum voran."

Trotz Fördergelder bleiben die Sorgen

Das Geld bringt aber nicht nur Freude. Viele Bürgermeister sehen den geplanten Breitbandausbau auch mit Sorgen und haben sich deshalb bereits im Juni an den sächsischen Wirtschaftsminister gewandt. "Die Kommunen hatten sich in vielen Konferenzen zu den Problemen des Breitbandausbaus ausgetauscht und dabei verschiedene Problemfelder identifiziert, die eine Umsetzung in der geplanten Form gefährden beziehungsweise in vielen Kommunen sogar in Frage stellen. Daraus resultierte der Beschluss, eine gemeinsame Erklärung zu verfassen, um in Zusammenarbeit mit der Landesregierung nach Lösungen zu suchen. Inzwischen wurden hier auch erste Gesprächstermine mit dem zuständigen Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit vereinbart", so der Initiator der Erklärung der 52 sächsischen Kommunen, Augustusburgs Bürgermeister Dirk Neubauer.

Mittelsachsen braucht besonders viel Unterstützung

Die mittelsächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann versteht die Sorgen. "Mit Blick in die Zukunft kann ich sagen, der Breitbandausbau wird ein Kraftakt. Dazu bedarf es einer erheblichen Erhöhung der Unterstützung von Bund und Land, insbesondere finanziell, um das schnelle Internet in allen Regionen und im Besonderen in Mittelsachsen bedarfsgerecht auszubauen. Vor allem Industrie- und Gewerbegebiete sowie Schulen sollen davon profitieren. Unternehmen auch außerhalb von Gewerbegebieten sollten einen Glasfaseranschluss erhalten, wenn sie das für ihr Geschäftsfeld benötigen. Gleiches gilt für Bildungs- und Forschungseinrichtungen oder das Gesundheitswesen."