Bereit für den Schnee-Fall

Winterdienst Landkreis: Drei neue Unimog trotz Geldmangels angeschafft

Zeitig hat sich in diesem Jahr bereits der Schnee bei uns blicken lassen. Trotz der frühen weißen Pracht war der mittelsächsische Winterdienst vorbereitet und konnte seine erste Bewährungsprobe bestehen. Landrat Volker Uhlig (CDU) und Landtagsabgeordneter Benjamin Karabinski (FDP) machten sich am Montag dieser Woche selbst ein Bild vom technischen Zustand des Winterdienstes und der Einsatzfähigkeit der Mitarbeiter, als sie zum Tag der Winterbereitschaft in Mittelsachsen die Straßenmeisterei Freiberg besuchten. "Schon in der Vorbereitung und beim ersten Ernstfall in diesem Jahr haben Sie hervorragend gearbeitet", bedankte sich Uhlig im Namen des Landkreises. "Ich bin sicher, das wird sich den Winter über bewähren." Auf insgesamt 1.637 Kilometern Straße führt der Landkreis Winterdienst mit 24 eigenen und 32 fremden Fahrzeugen durch. Bei Bedarf werden weitere angemietet. Für eine halbe Million Euro wurden in diesem Jahr unter anderem drei Unimogs angeschafft. "Trotz der angespannten Haushaltssituation haben wir Entscheidungen getroffen, die zur Stabilisierung des Winterdienstes beitragen", so Volker Uhlig. Jürgen Zimmermann, Leiter der Abteilung Straßen im Landratsamt, ergänzt: "Aber der Winterdienst kann keine Wunder vollbringen. Gerade bei einem starken Winter sind die Straßenverhältnisse natürlicherweise schlechter." Eine angepasste Fahrweise und entsprechende Ausrüstung an den Fahrzeugen sei deshalb besonders wichtig.