"Brücken in die Zukunft" fördert 1,2 Millionen-Projekt

bau Landrat gibt Verbindungsstraße wieder für den Verkehr frei

Niederwiesa. 

Niederwiesa. Seit dieser Woche ist die Kreisstraße zwischen dem Niederwiesaer Ortsteil Braunsdorf und Altenhain für den Straßenverkehr frei gegeben und damit eine wichtige Verbindung zwischen Niederwiesa und der B 180 wieder nutzbar. In den vergangenen sieben Monaten wurde die Fahrbahn grundhaft ausgebaut, durchgängig auf sechs Meter verbreitert und unter anderem eine Trinkwasserleitung erneuert. Wie Landrat Matthias Damm mitteilte, kostete die gesamte Investition reichlich 1,2 Millionen Euro, wobei das Projekt mit 75 Prozent aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" gefördert wurde. In dem Betrag sind auch die Kosten für Planung, Vermessung sowie Grunderwerb und Entschädigungen enthalten. Denn für die Umsetzung des Projekts war es auch notwendig, Grund und Boden zu erwerben.

"Ich freue mich, dass die Übergabe sogar ein paar Tage früher als geplant erfolgt. Mein Dank gilt allen Beteiligten, so den Arbeitern vom Chemnitzer Verkehrsbau", sagte Landrat Damm. Zugleich betonte er, dass insbesondere im ländlichen Bereich der Straßenbau Priorität besitze. "Da müssen wir unbedingt dran bleiben. Wichtig ist, dass die Staatsregierung diese Projekte weiter unterstützt", erklärte Damm. So gibt es auch bei der Verbindungsstraße noch Handlungsbedarf. Denn jetzt wurde nur ein rund 1 Kilometer langer Abschnitt bis auf Höhe der Einmündung nach Altenhain grundhaft ausgebaut. Ein weiterer Teil Richtung B 180 befindet sich noch im alten Zustand.